Donnerstag, 21. September 2017
Home / Kolumnen / Fragen an den Zwiebelfisch (Seite 3)

Fragen an den Zwiebelfisch

Staatsangehörigkeit: deutsch?

Ist es eigentlich sinnvoll, dass in unseren Personalausweisen auf die Frage nach der Staatsangehörigkeit mit „deutsch“ geantwortet wird? In den Reisepässen und Ausweisen anderer Nationen wird im entsprechenden Feld stets der Name des Landes angegeben. Deutschland oder deutsch – das ist hier die Frage. Wenn nicht gar etwas ganz anderes.  …

Mehr »

Gibt es richtiger als richtig?

Ein Schüler will wissen, ob sich das Adjektiv „richtig“ steigern lässt. Der Zwiebelfisch kommt zu dem Schluss, dass sich „richtig“ sehr wohl steigern lässt – richtig gut sogar. Das ist vielleicht nicht immer richtig sinnvoll, aber auch nicht richtig verkehrt. Das Absolute ist relativer, als man glaubt. Das gilt sogar …

Mehr »

Steak aus der Hufte

Ein Leser aus Bad Rippoldsau interessiert sich nicht die Bohne für Gemüse, auch nicht für Rippchen oder Saumagen, sondern für eine Spezialität vom Rind. Er möchte wissen, wieso das Rinderhüftsteak so oft als „Huftsteak“ angeboten wird. Der Zwiebelfisch untersucht, ob das eine schicker als das andere ist und ob die …

Mehr »

Was macht das »’s« in »ehe man sich’s versieht«?

Viele Redensarten sind jahrhundertealte Überlieferungen und erklären sich nicht mehr von selbst. Wie Bernstein, in dem manch prähistorisches Insekt überdauert hat, enthalten sie in Vergessenheit geratene Wörter, Formen und Bedeutungen. Und manchmal sogar einen alten Genitiv. Gerade saß ich an meinem Schreibtisch und grübelte über ein neues Thema für meine …

Mehr »

Bitte, danke, bitte?

Ein Leser aus der Schweiz möchte wissen, was es mit dem Wort „bitte“ auf sich hat, mit dem man ein „danke“ erwidert. Worum bittet man da? Und warum eigentlich? Man wurde doch selbst um etwas gebeten. Handelt es sich einfach nur um ein Echo auf das „bitte“ des Bittenden oder …

Mehr »

Was ist Liebe?

Zweifellos beschäftige ich mich gern mit der deutschen Sprache. Manchmal darf ich aber auch Fragen beantworten, die mit Rechtschreibung und Grammatik nur sehr entfernt zu tun haben. Anfang dieser Woche erhielt ich eine E-Mail von einer ehemaligen Kommilitonin, die mich fragte, ob ich wohl ihrer 14-jährigen Tochter im Rahmen eines …

Mehr »

Unerfülltes Futur II

Ein Leser stellt die Frage, ob es richtig sei, zu behaupten, Willy Brandt wäre am 18. Dezember 100 Jahre alt geworden. Denn der 18. Dezember sei ja noch nicht vorbei, der komme erst noch. Grund genug für den Zwiebelfisch, sich ein paar Gedanken über unerfüllbare Möglichkeiten in der vollendeten Zukunft zu machen. …

Mehr »

Geht ein Zyklop zum Augearzt

Eine Leserin aus Köln hat dieses Graffito gesehen, musste darüber lachen und kam anschließend ins Grübeln: Warum heißt es „Hals-Nasen-Ohren-Arzt“ und nicht „Hals-Nase-Ohren-Arzt“? Schließlich hat der Mensch doch nur eine Nase. Der „Zwiebelfisch“ gibt Antwort. Frage einer Leserin aus Köln:  Lieber Herr Sick, vielleicht können Sie mir die Frage beantworten: Warum …

Mehr »

Sei oder wäre?

Ein Leser stellt die Frage, ob Sätze wie „Er dachte, es sei falsch“ und „Er glaubte, es sei genug“ nicht falsch seien (oder wären), da es in solchen Fällen doch „wären“ heißen müsse, vor allem, wenn solche Annahmen sich als falsch erwiesen, also irreal seien. Der Zwiebelfisch macht sich ein …

Mehr »

Warum zieht es wie Hechtsuppe?

Eine Leserin möchte wissen, was es mit der Redewendung „Es zieht wie Hechtsuppe“ auf sich hat. Was hat kalte Zugluft mit einer Fischsuppe zu tun? Und wieso muss es ausgerechnet Hecht sein? Täten es Karpfen oder Dorsch nicht auch? Frage einer Leserin: Lieber Zwiebelfisch! Was, bitte, hat es mit der Redewendung „Hier …

Mehr »