Dienstag, 27. Juni 2017
Home / Kolumnen / Abc / Platzangst/Raumangst

Platzangst/Raumangst

Das Wort „Platzangst“ wird umgangssprachlich oft im Sinne von Angst vor Enge, vor Gedränge und vor geschlossenen Räumen gebraucht. Viele Menschen sagen zum Beispiel, dass sie in Fahrstuhlkabinen Platzangst bekämen. Hier wird Platzangst folglich mit Angst vor „zu wenig Platz“ gleichgesetzt.

Tatsächlich aber ist Platzangst etwas anderes, nämlich die Angst vor weiten, offenen Plätzen, vor „zu viel Platz“ also. Der Fachterminus für Platzangst lautet Agoraphobie. Agora ist griechisch und bezeichnet einen öffentlichen Platz.

Die Angst vor geschlossenen Räumen wird in der Fachsprache Klaustrophobie genannt, darin steckt das lateinische Wort claudere, welches „abschließen“ oder „einschließen“ bedeutet. Die deutsche Bezeichnung für Klaustrophobie lautet Raumangst.

Dieses Wort ist den wenigsten bekannt, es steht nicht einmal im Duden. Die meisten Menschen sprechen von „Platzangst“, wenn sie Klaustrophobie meinen. Dafür gibt es zwei Gründe: Erstens ist die Angst vor Enge weiter verbreitet als die Angst vor Weite. Zweitens hat das Wort „Platzangst“ einen dramatischeren Klang, der eher an das Verb „platzen“ als an einen Platz denken lässt. 

Lesen Sie auch:

nackt / nackend / nackert / nackig

Wenn es um den entkleideten Körper geht, zeigt sich unsere Sprache besonders vielseitig. Dem Sprachstandard …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *