Freitag, 22. September 2017
Home / Kolumnen / Fragen an den Zwiebelfisch / Leserfrage zu einem Top-Thema

Leserfrage zu einem Top-Thema

Frage einer Leserin: Lieber Herr Sick, ich arbeite als Lektorin für einen Verlag, der u. a. Wassersportmagazine publiziert. Ein großartiger Job, der mich jedoch manchmal an meine Grenzen bringt. Beispielsweise dann, wenn die englischaffine Funsportszene versucht, Jugendslanghipsterdeutsch mit neuerdings herrschenden „LAY OUT VOR LIE BEN“ sowie englischen Marketingtexten zu kombinieren.

Dann sehe ich mich hilfesuchend nach einem Rettungsring um und bekomme ebendiesen auch zumeist von einschlägigen Sprachpflegeinstitutionen zugeworfen. Manchmal sind es aber auch die vermeintlich einfachen Dinge, die einen verzweifeln lassen. Zum Beispiel die ewigen Bestenlisten der Sportindustrie. Unter meinen nervenzehrendsten Entscheidungen steht an Platz eins die Frage: Wie schreibt man die Top-Ten/Topten/Top-ten/Top Ten/Top ten/top ten? Wenn Sie dazu einen griffigen Ansatz oder vielleicht ein augenzwinkerndes Patentrezept hätten? Ich kann mir vorstellen, dass Sie sehr viele Anfragen erhalten. Sollte also diese Flaschenpost aus den E-Mail-Fluten gefischt und beantwortet werden, wäre ich mehr als hocherfreut, denn ich fürchte, bei mir steht dieses Thema unter #Flascheleer. Herzlichen Gruß und herzlichen Dank für Ihren Einsatz als Fels in der Sprachbrandung.

Antwort des Zwiebelfischs: Zunächst einmal vielen Dank für Ihre amüsante Mail und die schöne Metapher vom Fels in der Sprachbrandung.

Ihre Frage dürfte auch viele andere Menschen interessieren, denn bei Zusammensetzungen mit englischen Wörtern herrscht große Verunsicherung. Ich selbst muss auch oft erst einmal nachschlagen. So habe ich es auch diesmal gehalten und den Duden konsultiert. Der bestätigte meine Vermutung, dass die von Ihnen gesuchte Schreibweise korrekt „Top Ten“ lautet.

Denn es handelt sich dabei um einen aus zwei Teilen bestehenden Begriff mit Hauptwortcharakter, der deshalb großgeschrieben wird.

Hier sehen Sie die Online-Auskunft des Dudens:

Duden-Online-Screenshot_Top_Ten

Wenn Sie die englische Zahl „ten“ durch eine andere ersetzen, ändert das nichts an der Großschreibung, da es sich nach wie vor um ein Hauptwort handelt:

– die Top Twenty
– Das Lied ist unter den Top Five.
– Hier kommen meine persönlichen Top Drei.

Der Bindestrich kommt nur dann zum Einsatz, wenn Sie die „Top Ten“ noch mit einem weiteren Wort zu einem dreiteiligen Begriff verbinden:

– die größten Top-Ten-Titel aller Zeiten
– meine persönliche Top-Twenty-Liste
– ihr jüngster Top-Cinquante-Erfolg

Dann muss „durchgekoppelt“ werden, das heißt der Bindestrich gehört zwischen alle Teile, nicht nur vor das letzte.

Ich hoffe, ich konnte Ihr Top-Ten-Problem klären, und würde mich sehr freuen, wenn es meine Antwort in die Top Ten Ihrer Lieblingsauskünfte schafft.

Herzliche Grüße von der hier weithin felsen- und heute auch brandungsfreien Ostsee sendet Ihnen Ihr Bastian Sick


Verwandte Themen:
Online Banking, Online-Banking oder Onlinebanking?
Die Drei-Komponenten-Regel
Wie schreibt man Virtual Reality System?

Lesen Sie auch:

Online Banking, Online-Banking oder Onlinebanking?

Wann schreibt man mehrteilige Begriffe aus dem Englischen zusammen und wann nicht? Eine Leserin möchte wissen, …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *