Donnerstag, 19. Juli 2018
Home / Kolumnen / Fragen an den Zwiebelfisch / Pup, Pups, Pupsss

Pup, Pups, Pupsss

Frage eines Lesers: Wie ist eigentlich der Plural von „Pups“? „Zwei Pup“ – wie meine Tochter meint? Oder „zwei Pupse“? Oder „zwei Pups“? Können Sie helfen?

Antwort des Zwiebelfischs: Ich helfe immer gern! Besonders, wenn es um Zweifelsfälle des alltäglichen Lebens geht. Und da genügt schon ein kurzer Blick in den Duden; denn der ist in dieser windigen Frage erstaunlich auskunftsfreudig …

Frage eines Lesers: Ich weiß nicht, ob das ein Thema für Ihre Kolumne ist, und wirklich weihnachtlich ist es auch nicht – aber meine 2 1/2-jährige Tochter sprach heute davon, dass sie „zwei Pup“ gemacht hätte. Da kam ich ins Grübeln: Wie ist eigentlich der Plural von „Pups“? „Zwei Pup“ – wie meine Tochter meint? Oder „zwei Pupse“? Oder „zwei Pups“? – Können Sie helfen? :)))

Antwort des Zwiebelfischs: Ob Weihnachten oder nicht, ich helfe immer gern! Besonders, wenn es um Zweifelsfälle des alltäglichen Lebens geht. Und da genügt schon ein kurzer Blick in den Duden; denn der ist in dieser windigen Frage erstaunlich auskunftsfreudig: Er kennt sowohl den „Pup“ mit der Mehrzahlform „Pupe“ als auch den „Pups“ (mit der Mehrzahlform „Pupse“) und schließlich sogar den „Pupser“ (Mehrzahl: unverändert „Pupser“). Alle drei Wörter werden erklärt als „umgangssprachlich für abgehende Blähung“. Im Niederländischen ist „een poep“ (gesprochen: ün pup) übrigens mehr als nur eine abgehende Blähung, nämlich die feste Ausscheidung (gehoben: der Stuhl). Für die haben wir im Deutschen das schöne Kinderwort „A-a“. Wie davon der Plural lautet, überlasse ich Ihrer Fantasie …

(c) Bastian Sick 2011

Lesen Sie auch:

Wie lautet die Einzahl von Geschwister?

Frage einer Leserin: Sehr geehrter Herr Sick, ich habe sechs Brüder, und es ist schon …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *