Dienstag, 25. April 2017
Home / Tag Archiv: Rechtschreibreform

Tag Archiv: Rechtschreibreform

Weit gereist oder weitgereist?

Die Teilnehmer eines „Deutsch als Fremdsprache“-Kurses beschäftigt die Frage, ob man „weit  gereist“ in einem oder in zwei Wörtern schreibt. Der Zwiebelfisch erklärt, dass beides möglich ist – und dass es dabei einen Bedeutungsunterschied gibt, der von der Rechtschreibreform um ein Haar eingeebnet worden wäre. FOTO: DIE WEISEN AUS DEM MORGENLAND …

Mehr »

Tolpatsch/Tollpatsch

Auch wenn der Tollpatsch heute mit Doppel-l geschrieben wird: mit dem Adjektiv „toll“, das ursprünglich „verrückt“ bedeutete und schließlich zu einem Synonym für „großartig“ wurde, hat der Tollpatsch nichts zu tun. Lange Zeit schrieb er sich er sich auch nur mit einem „l“. Der Tolpatsch geht zurück auf das ungarische …

Mehr »

Brauchen wir das „ß“ noch?

Eine Studentin der Germanistik will wissen, ob der Buchstabe Eszett überhaupt noch benötigt wird. Wirklich notwendig war er nie, und die Schweizer kommen schon seit Langem ohne ihn aus. Doch er macht unser Alphabet zu etwas Besonderem. Und das Besondere sollte man sich gerade bewahren. Oder nicht?   Frage einer …

Mehr »

Schuld/schuld

Wenn jemand nicht weiß, wie er mit Schuld umzugehen hat, so ist das nicht unbedingt seine Schuld. Denn man kann sowohl im Kleinen schuld sein als auch große Schuld haben. Wenn vor der „Schuld“ ein Artikel oder ein Possessivpronomen steht, dann ist „Schuld“ ein Hauptwort und wird großgeschrieben: Wer trägt …

Mehr »

Hunderte/hunderte

Seit Verabschiedung der Rechtschreibreform ist es egal, ob man die unbestimmten Zahlwörter „Hunderte“, „Tausende“ und „Dutzende“ klein- oder großschreibt. Früher schrieb man sie groß: Dutzende Bücher, Hunderte Schüler, Tausende Besucher. Heute kann man auch dutzende Bücher, hunderte Schüler und tausende Besucher schreiben. Der Duden empfiehlt weiterhin die Großschreibung von Dutzenden, …

Mehr »

hierzulande/hier zu Lande

Immer häufiger zuckten hierzulande die Leser zusammen, wenn sie in Zeitungstexten oder in Büchern plötzlich „hier zu Lande“ lasen. Und immer häufiger erreichten mich E-Mails mit der Frage: Ist das etwa richtig? Schreibt man hier zu Lande auseinander? Bis zur Einführung der neuen Rechtschreibung im Jahre 1998 gab es hierzulande überhaupt …

Mehr »

aufgrund/auf Grund

Was ist denn nun richtig, „aufgrund“ oder „auf Grund“? Die Antwort lautet: beides! Leider. Bis 1998 schrieb man „aufgrund“ zusammen, so wie „anhand“, „infolge“ und viele andere Wörter, die aus der Verschmelzung einer Präposition und eines inhaltlich verblassten Hauptwortes hervorgegangen waren. Doch die Verfasser der Rechtschreibreform fanden offenbar, dass der …

Mehr »

Albtraum/Alptraum

Dieses Wort bereitet unzähligen Lehrern, Schülern, Redakteuren, Setzern und Korrekturlesern nicht nur Alpdrücken, sondern auch noch Albdrücken. Tatsächlich sind seit Verabschiedung der Rechtschreibreform beide Schreibweisen zulässig. Bis dahin, also bis zum 1. August 1998, durfte das Wort nur mit „p“ geschrieben werden. Das erschien vielen aber nicht logisch, es wurde …

Mehr »

Die reformierte Reform

Am 1. August 2006 trat die Rechtschreibreform endgültig in Kraft. Zuvor war sie noch einmal gründlich zurechtgestutzt worden. Übrig blieb ein Kompromiss, der niemandem mehr weh tut oder wehtut. Denn im Zweifelsfall ist sowohl die alte als auch die neue Schreibung richtig. Das gleiche Theater gab es übrigens vor hundert …

Mehr »