Donnerstag, 19. Juli 2018
Home / Tag Archiv: Werbung (Seite 8)

Tag Archiv: Werbung

Billiger wird’s nicht

Woher stammt das Gerücht, Verona Pooth mache neuerdings für Second-Hand-Klamotten Werbung? Welche Unterwäsche tragen Bangbüxen? Wo liegt das Land Konzentrat? Und warum verkauft Oliver Pocher Eheringe? Wir haben die Antworten! [WEITERLESEN]

Mehr »

Lingua cosmetica

Anti-Aging-Cremes, exfoliierende Lotionen, hydratisierende Emulsionen: Was uns die Kosmetikindustrie verkauft, riecht gut, klingt toll und ist irre teuer. Dabei verbirgt sich unter den schillernden Etiketten oft nur eine ganz gewöhnliche Plastikflasche. Mit den exotisch klingenden Wörtern ist es genauso. Mein Freund Henry wohnt für ein paar Tage bei mir, weil …

Mehr »

Nach oben hinauf und von oben herunter

„Holladi-ho!“, klingt es von den Bergen hinab. Oder klingt es herab? Wie man in den Wald ruft, so schallt es hinaus. Oder schallt es heraus? Erfahren Sie am Beispiel einer nie gezeigten Folge der Kultserie „Heidi“, wie schwer sich manche Menschen mit dem Hin und Her in der deutschen Sprache …

Mehr »

proaktiv/proactiv

Modisches und ausgesprochen lästiges Blähwort aus der Kunstsprache der Werbung, das dieselbe Konnotation wie „vital“ hat und an Gesundheit, Fitness, Stärke denken lassen soll. „Proaktiv“ (wahlweise auch „proactiv“) prangt auf Margarine-Verpackungen, Fitness-Studios, Seniorenzeitschriften, Unternehmensberatungsfirmen und Pharma-Produkten. Erstaunlich ist, wie schnell dieses Wort, das in keinem seriösen Fremdwörterbuch zu finden ist, …

Mehr »

Die reinste Puromanie

Sie wollen Action, Spannung, Erotik, Leidenschaft? Was immer Ihr Herz begehrt, Sie sollen es bekommen – und zwar pur. In anderer Form werden diese Artikel heute auch gar nicht mehr angeboten. Wer sich auf die Suche nach Entspannung begibt, dem wird in Anzeigen, Katalogen, im Fernsehen und auf Internetseiten jede …

Mehr »

Sind „schmeißen“ und „kriegen“ tabu?

„Nach Wahldebakel: SPD schmeißt Schröder raus“ – „Der Kanzler kriegt die rote Karte.“ Sätze wie diese sind vorstellbar. Aber Sie werden Sie hoffentlich niemals in einer seriösen Zeitung lesen müssen. Nicht aus Rücksicht auf den Kanzler, sondern aus Respekt vor der Sprache. Der achtjährige Julian besucht die zweite Klasse einer …

Mehr »

Brutalstmöglichst gesteigerter Superlativissimus

Darf’s vielleicht ein bisschen mehr sein? Wenn Politik und Werbung Versprechungen machen, dann lassen sie sich nicht lumpen, da wird aus dem Optimalen noch das Optimalste herausgequetscht. Die Superlativierungs-Euphorie kennt keine Gnade, dafür umso mehr sprachliche Missgeschicke. Schon als Kind bekam man beigebracht, dass man „das einzige“ nicht steigern könne. …

Mehr »

Leichensäcke aus dem Supermarkt

Für Verkaufsstrategen ist der Griff in die Englisch-Schublade längst zur Selbstverständlichkeit geworden. Um hiesige Produkte „hipper“ und „cooler“ zu machen, wird alles bedenkenlos mit englischen Vokabeln beklebt. Der Griff zum Wörterbuch hingegen wird oft vergessen. Da bleiben peinliche Irrtümer nicht aus. Eine wahrhaft gruselige Geschichte erlebte ein Student aus Oldenburg. …

Mehr »