Mittwoch, 27. Oktober 2021

Der Sick jetzt auch als App!

 

Liebe Leserinnen und Leser,

ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass mein jüngstes Projekt erfolgreich abgeschlossen ist. Es handelt sich um eine Quiz-App fürs iPhone und iPad mit dem Titel „Dativ, Genitiv & Co.“ Ab sofort steht sie im App-Store für Sie bereit.

In Zusammenarbeit mit dem Schweizer Software-Entwickler Swift ist ein Quiz entstanden, das sich auch durch seine ansprechende Gestaltung und eine reiche Bebilderung auszeichnet. Denn wie heißt es so schön? Das Auge quizzt mit! 400 Fragen habe ich mir dafür ausgedacht und natürlich auch die Lösungen dazu formuliert. Das hat mir enorm viel Spaß gemacht, und ich bin sicher, dass diese App vielen Menschen gefallen wird.

Der abwechslungsreiche Fragenkatalog wird aus sieben Wissensgebieten gespeist: Rechtschreibung, Fremdwörter, Wortbildung, Zeichensetzung, Wortwahl, Redewendungen und Sprachgeschichte.

Als Erstes lernt man, wie der Plural von „Modus“ heißt, denn bei „Dativ, Genitiv & Co.“ hat man die Wahl zwischen verschiedenen Spielmodi: Der Modus „Querbeet“ – ideal für Einsteiger – hält einen bunten Strauß aus 12 oder 24 Fragen aus allen sieben Wissensgebieten bereit. Im Modus „So weit die Füße tragen“ ist nach der ersten falschen Antwort Schluss, was mal nach der hundertsten, mal auch schon nach der ersten Frage sein kann. Im Modus „Hase und Igel“ spielt man gegen die Uhr und versucht, in 2 oder 4 Minuten so viele Punkte wie möglich zu sammeln. Im Bedarfsfall helfen Joker bei der Lösung oder verdoppeln die Punkte. Die Königsdisziplin ist der „Gipfelstürmer“: Hier erkämpft man sich Runde um Runde einen höheren Bildungsgrad und steigt vom Vorschüler auf bis zur Grauen Eminenz.

Wenn Sie sich immer schon gefragt haben, was hinter der Redewendung „einen Korb bekommen“ steckt oder nach wem die „treulosen Tomaten“ benannt sind – hier werden Sie’s erfahren. Und falls Sie bereits wissen, was die Wörter „unverwandt“, „Bobo“ und „wirsch“ bedeuten und wo „Hokuspokus“ herkommt, dann können Sie reichlich Punkte sammeln.

Am Ende jeder Runde gibt es ein Zertifikat, das man – je nach Ergebnis – mailen, posten oder besser für sich behalten kann. Anstelle von Noten gibt es Kommentare wie „Bravo! Das war ausgezeichnet!“ oder „Damit haben Sie sich fürs Dschungelcamp qualifiziert.“

Ein großer Spaß – nicht nur für Neunmalkluge. Auch Achtmalschlaue und Siebenmalgescheite werden auf ihre Kosten kommen. Es geht schließlich nicht darum, schon alles zu wissen, sondern auf unterhaltsame Weise Neues und Interessantes  hinzuzulernen. An der ersten Erweiterung mit zusätzlichen Modi und weiteren Fragen wird bereits gearbeitet.

Hier bekommen Sie einen Vorgeschmack.

Und das sagen die Experten über „Dativ, Genitiv & Co.“:

„Der erste Deutschtest, der Spaß macht! Auch wenn ich gnadenlos gescheitert bin.“ (Sibylle Herms)

„App, App, Hurra! Dem Sick sein buntes Quiz ist da!“ (Henry Caspari)

„Ohne Zweifel die beste Quiz-App zum Thema deutsche Sprache.“ („FEZ“)

 

Liebe Android-Nutzer,

ich weiß, dass viele von Ihnen sich fragen, warum es die App vorerst nur für iOS-Geräte gibt. Ich bin dafür jedoch nicht der richtige Ansprechpartner. Ich bin Künstler und als solcher allein für den Inhalt der App verantwortlich. Programmierung und Vertrieb ist Aufgabe der Swift Management AG. Bitte teilen Sie Ihre Wünsche und Ansichten der Swift mit. Dies ist die E-Mail-Adresse: info at swift.ch
Betreff: Dativ, Genitiv & Co.

Schreiben Sie aber bitte nicht nur, dass der Marktanteil der Android-Nutzer viel größer als der der iOS-Nutzer sei. Das weiß man bei der Swift. Schreiben Sie vor allem, dass Sie als Android-Nutzer sehr gerne bereit wären, die Quiz-App „Dativ, Genitiv & Co.“ für 4,99 Euro für Ihr Android-Gerät zu erwerben. Allein damit könnten Sie die Swift Management AG überzeugen. Die muss nämlich für die Android-Geräte eine ganz eigene Software erstellen, was viele Entwicklungskosten und Arbeitsstunden bedeutet.

Ich bitte Sie, auch bei allen anderen Fragen, die nichts mit dem Gebrauch unserer Sprache zu tun haben (wie: Ist Amazon gut oder böse? Ist 4,99 € für eine App zu teuer? Ist Apple gut oder böse?) nicht mir zu schreiben oder auf meiner Wesite zu posten, sondern dies in dafür geeigneten Foren zu tun. Herzlichen Dank dafür

Ihr Bastian Sick

Lesen Sie auch:

Trauer um Jo Hielscher

Am Montag, den 4.11.2019, erlag mein geschätzter Kollege und Freund Jürgen »Jo« Hielscher im Alter …

3 Kommentare

  1. Avatar

    Oh, diese App ist ganz entzückend. Wie unterhaltsam – die Rubriken, die Fragen, die Erklärungen, dazu die wunderschönen Bilder und Grafiken, alles großartig gelungen. Es hat sicher einen Riesenspaß gemacht, die Programmierung mitzuverfolgen. Ich habe zum Glück auch die Töne zugelassen und mich gleich an den kleinen Fanfaren und dem Schade-Falsch-Tuten erfreut. Nun bin ich gespannt, was der Rest der Familie dazu sagt.

  2. Avatar
    Birgit Liesching

    Bin eben nochmals auf diesen Newsletter (warum nicht Info-Brief o.Ä.?) gestoßen. Das klingt ja wirklich interessant, aber was sollen die älteren Semester tun, die „nur“ einen ausgewachsenen Rechner haben, in meinem Fall sogar einen großen iMac, keinen solch kleinen Firlefanz?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.