Sonntag, 19. Februar 2017
Home / Biografie

Biografie

Bastian Sick 1969

Bastian Sick wurde am 17. Juli 1965 in Lübeck geboren. Er wuchs im ostholsteinischen Dorf Ratekau auf und besuchte das Leibniz-Gymnasium in der Marmeladenstadt Bad Schwartau. Seine Lieblingsfächer waren Deutsch, Französisch und Geschichte. Schon früh begann er mit dem Schreiben von Abenteuergeschichten und Theaterstücken. Außerdem war er Mitglied im Kirchenchor, im Schulchor und in der Theater-AG. 1984 machte er Abitur.

Nach seinem Wehrdienst zog es ihn nach Hamburg, wo er Geschichtswissenschaft und Romanistik studierte. Nebenher jobbte er als Korrekturleser und Übersetzer, unter anderem für den Carlsen-Verlag. 1995 wurde er Dokumentationsjournalist beim „Spiegel“. Nach vier Jahren wechselte er in die Online-Redaktion des Magazins, wo er einige Zeit als Schlussredakteur tätig war, ehe sein Chef auf seine Talente aufmerksam wurde und ihm eine eigene Kolumne gab. So wurde im Mai 2003 der „Zwiebelfisch“ geboren, der sich bei den Lesern von SPIEGEL ONLINE stetig wachsender Beliebtheit erfreute.

Es dauerte nicht lange, da bekundete der Kölner Buchverlag Kiepenheuer & Witsch (KiWi) sein Interesse, die gesammelten „Zwiebelfisch“-Kolumnen als Taschenbuch herauszubringen. Im Herbst 2004 erschien „Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod“ und erstürmte innerhalb weniger Wochen die Bestsellerlisten. Es folgten zahlreiche Fernsehauftritte, eine Lesereise durch ganz Deutschland und, im August 2005, eine Fortsetzung: „Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod – Folge 2 – Neues aus dem Irrgarten der deutschen Sprache“.

Das Jahr 2006 wurde ein arbeitsreiches und ausgesprochen erfolgreiches Jahr für Bastian Sick. Im März trat er in der Köln-Arena im Rahmen der „größten Deutschstunde der Welt“ vor 15.000 Menschen auf und stellte damit einen Weltrekord auf, der in die Guinness-Liste aufgenommen wurde. Im Herbst erschien der dritte „Dativ“-Band. Gleichzeitig wurde ein erstes Frage-und-Antwort-Spiel zu den ,,Dativ“-Bestsellern im Kosmos-Verlag aufgelegt.

Parallel ging Bastian Sick erstmals mit einem eigenen Bühnenprogramm auf Tour. ,,Die große Bastian-Sick-Schau“, konzipiert als Mischung aus Lesung und Comedy und fröhlicher Show, wurde vom Publikum begeistert aufgenommen. ,,Souverän, liebenswürdig, ein begnadeter Unterhalter“, schrieb die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“. Über 80.000 Tickets wurden für die Tournee 2006/2007 verkauft. Auch in Bern, Basel und Zürich wurde die eigens für die Schweiz leicht modifizierte Schau frenetisch gefeiert.

Im Februar 2007 übersprang die Gesamtverkaufszahl aller drei „Dativ“-Bände die Drei-Millionen-Marke. Nur sechs Monate später erschien bei KiWi sein neues Taschenbuch: „Happy Aua“. Das ,,Bilderbuch“ mit den schönsten Fundstücken der Zwiebelfisch-Kolumne, unterhaltsam kommentiert, stieg binnen weniger Tage auf Platz 1 der Bestsellerlisten.

Doch nicht nur als Buchautor macht Bastian Sick weiter von sich reden. Im Februar 2007 erschien die CD ,,Lieder voller Poesie“, eine von dem erklärten Udo-Jürgens-Bewunderer Bastian Sick zusammengestellte und kommentierte Sammlung besonders anspruchsvoller Udo-Jürgens-Titel. Im Januar 2008 erschien die Live-DVD zur großen ,,Bastian-Sick-Schau“. Im selben Monat ging Bastian Sick wieder auf Tournee – mit seinem neuen Programm ,,Happy Aua“ und vielen neuen Fundstücken aus dem Irrgarten der deutschen Sprache. Nach Abschluss der sehr erfolgreichen Tour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz arbeitete er im Sommer 2008 an seinem ersten eigenen Fernsehprojekt für den WDR. Die dreiteilige Show wurde im September gesendet und seitdem mehrmals im WDR und auf 3Sat wiederholt, wobei sie jedes Mal hervorragende Quoten erzielte.

Im Herbst 2008 reiste Bastian Sick auf Einladung des Goethe-Instituts nach Südamerika und absolvierte innerhalb von vier Wochen zehn Auftritte in sechs Ländern: Kolumbien, Ecuador, Bolivien, Brasilien, Chile und Argentinien.

Im November 2008 erschien mit ,,Happy Aua 2“ die Fortsetzung des erfolgreichen „Bilderbuchs aus dem Irrgarten der deutschen Sprache“. 2009 folgte ein weiterer „Dativ“-Band, der vierte mittlerweile. Ende 2009 übersprang die Gesamtverkaufszahl aller Bastian-Sick-Titel die 4-Millionen-Marke, wofür der Autor von seinem Verlag mit einer Gold-Edition aller seiner bis dahin erschienenen Titel geehrt wurde.

Im Sommer 2009 machte sich Bastian Sick nach zehnjähriger SPIEGEL-ONLINE-Mitarbeit selb(st)ständig und arbeitete als freier Autor mit eigenem Büro in der Hamburger Hafencity. 2011 bestritt er seine dritte große Bühnentournee unter dem Motto „Nur aus Jux und Tolleranz“, gefolgt von der Veröffentlichung eines Quizbuchs mit dem Titel „Wie gut ist Ihr Deutsch?“ im September.

2013 erschienen die beiden Bücher „Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod, Folge 5“ und „Wir braten Sie gern!“. 2014 folgte der fünfte Titel der Happy-Aua-Reihe mit dem Titel „Füllen Sie sich wie zu Hause“ sowie ein gleichnamiges Bühnenprogramm, mit dem Bastian Sick im Herbst 2014 in ausgesuchten Städten in Deutschland und der Schweiz auftrat.

Im Sommer 2014 löste Bastian Sick sein Büro in der Hamburger Hafencity auf und zog nach Niendorf an die Ostsee, wo er seitdem den größten Teil seiner Zeit verbringt. 2015 entstand „Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod – Folge 6“, der sechste (und vorerst letzte) Teil der Reihe.


Mehr über Bastian Sick im NürnbergWiki

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *