Donnerstag, 28. Juli 2016
Home / Kolumnen

Kolumnen

Sein, gehören, empfangen, erleiden

Eine Leserin aus Berlin, die Ausländer in Deutsch unterrichtet, hat eine grundlegende Frage zur Ermittlung von Dativ und Akkusativ. Der Zwiebelfisch nimmt dies zum Anlass, sich ein paar grundlegende Gedanken über die Natur unserer vier Fälle zu machen.

Mehr »

Wie schreibt man Virtual Reality System?

Ein Student aus Karlsruhe möchte wissen, wie man mehrteilige Zusammensetzungen schreibt, die englische Begriffe enthalten. So wie „Virtual Reality System“ oder „Social Media Kanäle“. Schreibt man sie wie im Englischen: aus ein ander? Oder mit Bindestrichen? Und wenn ja, mit wie vielen? Es ist eine Frage, die viele Deutsche beschäftigt. Dabei hat sich die Regel hierzu nie geändert. Nur gerät sie offenbar zunehmend in Vergessenheit.

Mehr »

Tristan und Isolde von Hammerfest

Eine von vielen Persönlichkeiten, die mich in meiner Jugend inspirierten, war der Komiker, Schauspieler und Dichter Heinz Erhardt. In seinem Stil schrieb ich 1994 eine traurig-komische Ballade, die meine Mutter aufbewahrt hat und mir gestern wieder zeigte. Und da sie beim Vorlesen sehr lachen musste, kam mir der Gedanke, die Ballade auf meiner Website zu veröffentlichen, denn vielleicht bringt sie den einen oder anderen von Ihnen ebenso zum Lachen. Viel Vergnügen!

Mehr »

Von sich und Ihnen

»Erleben Sie Weltklassemusik live bei Ihnen zuhause!« heißt es in einer Internetwerbung eines bekannten deutschen Geldinstituts. Eine solche Grammatik schafft alles und jeden, nur kein Vertrauen. Höchste Zeit, ein paar Dinge über den Gebrauch des Reflexivpronomens klarzustellen.

Mehr »

Liebe Leserinnen und Leser!

Das Warten hat ein Ende: Der sechste Band der Reihe „Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod“ ist im Handel erhältlich. Aus diesem Anlass präsentiere ich hier exklusiv für die Besucher meiner Website die erste Fassung des Vorwortes. Viel Vergnügen!

Mehr »

Von Schwippschwägern, Muhmen und Großcousinen

Von der Tochter der Cousine der Großmutter bis zu den Kindern des Vetters zweiten Grades: Verwandtschaftsverhältnisse sind oft kompliziert und schwer zu erklären. Das fängt schon bei den Bezeichnungen an: Was genau ist eine Großcousine, wofür steht der Schwippschwager, und was bedeuten die schönen alten Begriffe Muhme und Oheim?

Mehr »

Als man noch aufs Amt ging

Manche finden es verwunderlich, wenn sie hören, jemand gehe aufs Rathaus oder auf die Post. Sie finden, es müsse zum Rathaus und zur Post heißen. Dies ist die Geschichte von Herrn Innendrin, der niemals aufs Rathaus ging, auf keiner Schule war und aus Prinzip auch nicht auf die Toilette ging. Was immer er tat, er tat es mit »in« und »zu«. Dabei ist an »auf« gar nichts verkehrt.

Mehr »