Mittwoch, 5. Juni 2024

Kolumnen

Liebe Leserinnen und Leser!

Das Warten hat ein Ende: Der sechste Band der Reihe „Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod“ ist im Handel erhältlich. Aus diesem Anlass präsentiere ich hier exklusiv für die Besucher meiner Website die erste Fassung des Vorwortes. Viel Vergnügen! Zum sechsten Mal schickt sich der Dativ an, dem Genitiv …

Mehr »

75 Euphemismen aus Alltagssprache, Wirtschaft und Politik

C Hüllwort Klarwort Abfallentsorgung Müllentfernung Ableben Sterben, Tod Abort (veraltet) Toilette alternative Verhörmethoden Folter beratungsresistent unvernünftig, dickköpfig, dumm Betriebsoptimierung Entlassungen bürgernah populistisch, anbiedernd Dame Frau dritte Zähne künstliches Gebiss Ehrenrunde drehen (scherzhaft) sitzenbleiben Eigentumsverlagerung (scherzhaft) Diebstahl Entsorgungspark Müllhalde, Mülldeponie Event Veranstaltung, Ereignis Facility Manager Hausmeister Fehltritt Straftat förderungswürdig schlecht Freisetzung …

Mehr »

Von wegen dessen

Frage eines Lesers aus Trebbin (Brandenburg): Sehr geehrter Zwiebelfisch, der „Spiegel“ (Nr. 44/2015) titelte auf Seite 58: „Der Bundesnachrichtendienst bespitzelte Papst Johannes XXIII. – vor allem wegen dessen Reformeifers“. Ist das korrekt? Müsste es nicht „… wegen dessen Reformeifer“ heißen – also zwar Genitiv nach „wegen“, aber ohne Genitiv-s am Ende von „Reformeifer“? Mir …

Mehr »

Von Schwippschwägern, Muhmen und Großcousinen

Von der Tochter der Cousine der Großmutter bis zu den Kindern des Vetters zweiten Grades: Verwandtschaftsverhältnisse sind oft kompliziert und schwer zu erklären. Das fängt schon bei den Bezeichnungen an: Was genau ist eine Großcousine, wofür steht der Schwippschwager, und was bedeuten die schönen alten Begriffe Muhme und Oheim? Heute …

Mehr »

Nach Lauten gemalt

Was haben die Wörter »plötzlich«, »baff« und »grell« gemeinsam? Sie sind durch Lautmalerei entstanden. Genau wie hatschi, blabla und trallala. Lautgemalte Wörter gibt es Hunderte, sie machen unsere Sprache erst richtig bunt. Die meisten von ihnen sind Verben. Da summt es und knistert, da pispert es und knispelt, da gickelt …

Mehr »

Auf ein Sechstes!

Das Warten hat ein Ende: Der sechste Band der Reihe „Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod“ ist im Handel erhältlich. Lesen Sie hier das Vorwort. Viel Vergnügen! Vor etwa einem Jahr lernte ich ein neues Fremdwort kennen: Hexalogie. Es ist Griechisch und bedeutet Sechsteiler. Ich weiß nicht mehr, in …

Mehr »

Als man noch aufs Amt ging

Manche finden es verwunderlich, wenn sie hören, jemand gehe aufs Rathaus oder auf die Post. Sie finden, es müsse zum Rathaus und zur Post heißen. Dies ist die Geschichte von Herrn Innendrin, der niemals aufs Rathaus ging, auf keiner Schule war und aus Prinzip auch nicht auf die Toilette ging. …

Mehr »

Die Drei-Komponenten-Regel

Wenn ein Lied von Helene Fischer zur Nummer eins wird, ist es dann ein »Nummer eins Hit«, ein »Nummer eins-Hit« oder ein »Nummer-eins-Hit«? Wenn nach ihr irgendwann einmal ein Stadion benannt wird, ist es dann das »Helene Fischer Stadion«, das »Helene Fischer-Stadion« oder das »Helene-Fischer-Stadion«? Obwohl die Regeln hierzu eindeutig …

Mehr »

Zusammen oder auseinander?

Kein Bereich der Rechtschreibung ist von so viel Verunsicherung gekennzeichnet wie die Zusammenschreibung. Man schiebt es gern auf die Rechtschreibreform, doch die tat nur ihr Übriges. Statt im Wörterbuch nachzuschlagen, verlassen sich heute immer mehr Menschen auf die Rechtschreibprüfung ihres Computers. Doch die kann nicht wissen, dass „Bauern Wecken“ ein …

Mehr »

Ein Buch mit sieben Siegeln

Die Bibel wird längst nicht von allen gelesen, und doch sind ihre Worte in aller Munde. Zahlreiche Redewendungen und Sprichwörter, die unsere Alltagssprache bereichern, sind biblischen Ursprungs. Oft sind wir uns des biblischen Gehalts unserer Worte nicht einmal bewusst.  „Stell dir vor: Ich werde Patentante!“, jubelte meine Freundin Sibylle, als …

Mehr »