Samstag, 28. August 2021

Tag Archiv: Plural

Mai, 2008

  • 28 Mai

    Wenn du und er wollt

    Es ist nicht immer leicht, ich, du, er, sie und es unter einen Hut zu bekommen. Jedenfalls in sprachlicher Hinsicht. Wie lange kennt du und er euch schon? Haben ihr und ich uns noch etwas zu sagen? Sätze wie diese klingen ungewohnt, wenn nicht gar falsch. Sie sind aber korrekt. …

Februar, 2007

  • 28 Februar

    Stille Wässer sind tief

    Wasser hat keine Balken, weiß der Volksmund. Manchmal aber hat Wasser Pünktchen — wenn aus einem Wasser mehrere Wässer werden. Aber Moment — kann es denn überhaupt mehr Wasser als eines geben? Das Leben ist ein ständiger Lernprozess. Jeder Tag bringt neue Einsichten, und sei es nur die Erkenntnis, dass …

November, 2006

  • 23 November

    Generale/Generäle

    Der General kennt sowohl eine umgelautete als auch eine nicht umgelautete Pluralform. Man kann also sowohl Generale als auch Generäle sagen. Beide Formen sind gleichberechtigt. Verlage und Redaktionen legen sich üblicherweise in ihren jeweiligen Hausregeln auf eine Form fest, die dann für alle Mitarbeiter verbindlich ist. Der „Spiegel“ zum Beispiel …

  • 23 November

    Euro/Euros

    Einmal um die ganze Welt, und die Taschen voller Geld. Voller Euro natürlich. Oder voller Euros? Was ist richtig? Mit dem Euro verhält es sich genau wie mit dem Dollar. Wo man von „Dollars“ sprechen kann, da kann man auch von „Euros“ sprechen. Dies gilt vor allem dann, wenn damit …

  • 23 November

    einmal mehr/wieder einmal

    Der häufig verwendete Ausdruck „einmal mehr“ ist ein Anglizismus, der auf einem Übersetzungsfehler beruht. „Mehr“ ist ein unzählbares Mengenwort („mehr Wasser“, „mehr Geld“), man kann es nicht mit der Zahl eins malnehmen. Das englische „once more“ muss auf Deutsch mit „wieder einmal“, „erneut“ oder „abermals“ wiedergegeben werden. Der Satz „Johannes …

  • 23 November

    Million/Millionen

    Im Singular heißt es: eine Million, die Million.  Was wirst du mit deiner ersten Million anstellen? Das habe ich doch schon eine Million Mal erklärt! Das Haus kostet eine Million Euro. Für die erste Million musste er sich noch sehr anstrengen, die zweite Million fiel ihm dann fast in den …

März, 2006

  • 1 März

    Qualität hat ihren Preis

    Jungen sind männlich und Mädchen weiblich? Einer ist keiner, und eine Mannschaft sind ganz viele? Wenn es doch so einfach wäre! Jede Sprache hat seine Tücken, vor allem das Deutsche mit ihren verwirrenden Wechseln zwischen den Geschlechtern und zwischen Einzahl und Mehrzahl. Dieses hat seine Vorzüge, jenes seine Nachteile, manches …

März, 2005

  • 2 März

    Wir Deutsche oder wir Deutschen?

    „SCHEISSE DEUTCHEN“ ist in großen Lettern an die Wand gesprayt. Man steht betroffen davor und erkennt: Da hat sich mal wieder eine von uns Deutschen enttäuschte Seele den Frust aus der Dose gesprüht. Doch neben der persönlichen Verbitterung eines Einzelnen zeugt dieses Graffito noch von einem ganz anderen Problem. „SCHEISSE DEUTCHEN“ …

August, 2004

  • 19 August

    Handy/Handys

    Foto: Postamt in Schwäbisch-Gmünd, 12.10.2005 (c) Bastian Sick  Das Wort „Handy“ hat tatsächlich einen englischen Ursprung. Im Zweiten Weltkrieg entwickelte die amerikanische Firma Motorola tragbare Funkgeräte, die sie „handie talkies“ nannte. Diese Bezeichnung setzte sich jedoch nicht durch, die Funkgeräte wurden stattdessen unter dem Namen Walkie-Talkie berühmt. Die ersten Netze …

  • 19 August

    Teddys/Teddies

    Fremdwörter aus dem Englischen, die auf -y enden und im Englischen den Plural -ies haben, erhalten im Deutschen im Plural ein -s: Babys, Bobbys, Buggys, Gullys, Ladys, Ponys, Rowdys, Storys, Teddys. Aber: Caddies, Girlies, Hippies, Teenies, da hier bereits der Singular die Endung -ie hat.