Freitag, 5. November 2021

Ein Abend für Joachim Gauck

P1070132_zXYgVJWw_f.jpg

Vergangene Woche ereilte mich der Ruf zu einem besonders ehrenvollen Einsatz: Joachim Gauck hatte mich für eine Veranstaltung zur Unterstützung seiner Präsidentschaftskandidatur angefragt. Da brauchte ich keine Sekunde zu überlegen und sagte begeistert zu. Die Gelegenheit, etwas für das höchste Staatsamt zu tun, bekommt man schließlich nicht alle Tage. Davon abgesehen schätze ich Joachim Gauck sehr; er ist eine integere Persönlichkeit und hat mit der Aufarbeitung der ostdeutschen Geschichte einen wertvollen Beitrag für die gesamtdeutsche Integration geleistet. Außerdem steht sein Name sogar im Duden. Wenn das kein Argument ist!
Schauplatz der Gauck-Party war das „Radialsystem V“, eine Kulturbühne in Berlin-Friedrichshain. Draußen gab’s Bier vom Fass und Würstchen vom Grill, und drinnen Reden, Musik und einen strahlenden Präsidentschaftskandidaten. Ich nahm die von der Presse immer wieder kolportierte „Kandidatur als Bundespräsident“ zum Anlass, um darauf hinzuweisen, dass man, um sich als Bundespräsident bewerben zu können, erst einmal Bundespräsident werden müsse. Denn „als“ steht für das, was man ist, und nicht für das, was man zu werden beabsichtigt. Das sage ich als Bundespräsidentschaftskandidatenunterstützer.

DIE VOLLSTÄNDIGE REDE

Weitere Bilder des Abends im Fotoalbum

(c) Bastian Sick 2010

Lesen Sie auch:

Trauer um Jo Hielscher

Am Montag, den 4.11.2019, erlag mein geschätzter Kollege und Freund Jürgen »Jo« Hielscher im Alter …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.