Freitag, 5. November 2021

Lissabon November 2010

 

Welch eine prächtige Stadt! Selbst im November kann man noch draußen in der Sonne sitzen und das Leben auf den Straßen genießen. Die alten Straßen- und Kabelbahnen, die gefliesten Häuserfassaden und die schmalen, steilen Gässchen machen den unverwechselbaren Charme Lissabons aus. Und die Stadt hält einen ordentlich auf Trab: So viele Treppen in so kurzer Zeit habe ich lange nicht mehr bewältigt. Die portugiesische Küche ist zwar gewöhnungsbedürftig (eine Spezialität ist getrockneter Fisch in reichlich Öl mit viel Knoblauch), aber der Wein ist köstlich; selbst der einfachste Tafelwein schmeckt verführerisch, sodass man aufpassen muss, dass man nicht schon mittags einen Schwips hat. Wie immer habe ich Hunderte Fotos gemacht. Eine Auswahl habe ich hier in diesem Album zusammengestellt und kommentiert.

Lesen Sie auch:

Drei-Wort-Zusammensetzungen

  Zurück zur Kolumne: Die Drei-Komponenten-Regel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.