Mittwoch, 10. August 2022

Total verrückte Filmtitel

 

Zurück zur Kolumne „Die unglaubliche Geschichte der total verrückten Filmtitel

Lesen Sie auch:

Ich kann Kanzler und anderes Stümmeldeutsch

Haben Sie weitere Beispiele? Schicken Sie sie uns zu!

3 Kommentare

  1. Avatar

    Der Italo-Western „Il buono, il brutto, il cattivo“ (1966), international unter dem Titel „The Good, the Bad and the Ugly“ vermarktet, hieß in Deutschland „Zwei (sic!) glorreiche Halunken“.

    „The Rundown“ (USA 2003) hieß auf Deutsch „Welcome to the Jungle“.

  2. Avatar

    Langsam wird mir klar, warum immer mehr Filme einfach mit dem engl. Originaltitel veröffentlicht werden. Auch wenn man wie bei „The Descendants“ manchmal eine gute Übersetzung brauchen könnte!

  3. Avatar
    Daniel Kreis-Chaloun

    Wie unsinnig eine wortwörtliche Übersetzung aus dem Englischen sein kann, zeigt der Titel „Der Morgen stirbt nie“ des James-Bond-Filmes „Tomorrow never dies“. Im Film ist „Tomorrow“ nämlich der Name eines kriminellen Medienkonzerns und der englische Titel ergibt somit ein einigermassen geglücktes Wortspiel. Die deutsche Übersetzung hingegen ist völlig zusammenhangslos und naiv. (Ich bin Schweizer, darum „ss“).

    Bastian Sick: Ich verstehe Ihren Einwand nicht. Der deutsche Titel enthält dasselbe Wortspiel: „Der Morgen“ ist der in Hamburg gedruckte deutsche Ableger des „Tomorrow“-Konzerns. Der Morgen steht hier also ebenfalls für das böse Imperium einerseits und für den Morgen des nächsten Tages andererseits.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.