Freitag, 11. September 2020
Home / Tag Archiv: Wortverwechslung (Seite 11)

Tag Archiv: Wortverwechslung

durch/von

Die Präposition „durch“ hat verschiedene Bedeutungen: eine räumliche („durch die Wüste“), eine zeitliche („durch den Winter“) und eine mediale. Als mediale Präposition zeigt „durch“ an, dass etwas mithilfe von etwas oder jemandem geschieht: Statt „per Kurier“ kann man ein Paket auch „durch Boten“ zustellen lassen, und ein Kranker kann ebenso …

Mehr »

bergen/retten

Die Wörter „bergen“ und „retten“ sind nicht gleichbedeutend. Sonst brauchte das Motto vieler Feuerwehren und des Technischen Hilfswerkes nicht „Schützen, bergen, retten“ zu heißen, die letzten zwei wären dann ja doppelt gemoppelt. Der Unterschied hängt mit Leben und Tod zusammen: Gerettet werden Überlebende, geborgen werden Leichen. Verwundete werden demnach nicht …

Mehr »

wohlgesinnt/wohlgesonnen

Die richtige Form heißt „wohlgesinnt“: Ich bin dir wohlgesinnt; er war mir wohlgesinnt.  Im Unterschied zu den Perfektpartizipien „ersonnen“, „versonnen“ und „besonnen“ handelt es sich bei „wohlgesinnt“ um ein Adjektiv. Ein Verb „wohlsinnen“ (Ich wohlsinne, du wohlsinnst …) gibt es nicht, daher gibt es auch die Formen „wohlsann“ und „wohlgesonnen“ …

Mehr »

verschieden/unterschiedlich

Die Wörter „unterschiedlich“ und „verschieden“ werden oft synonym, also gleichbedeutend verwendet. „Verschieden“ kann nämlich sowohl „mehrere, manche, diverse“ als auch „von anderer Art“ bedeuten. Zwischen den beiden Aussagen „Henry und ich waren verschiedener Meinung“ und „Henry und ich waren unterschiedlicher Meinung“ besteht kein Bedeutungsunterschied. In jedem Falle waren Henry und …

Mehr »

Über das Intrigieren fremder Wörter

In Gelsenkirchen gibt es nicht bloß Schalke, sondern auch ein Amphibientheater. So sagt meine Nachbarin Frau Jackmann, und die muss es wissen. Meine Bemühungen um die deutsche Sprache seien zwar ehrenvoll, sagt sie, aber letztlich doch eine Syphilisarbeit. „Konkurenz ist für uns ein Fremdwort“, steht im Schaufenster eines Berliner Textilgeschäfts …

Mehr »

Krieg der Häkchen: Episode „2“ – die „Rückkehr“

Der Deutsche an sich hat eine unerklärliche Vorliebe für Häkchen. Aus lauter Begeisterung setzt er sie auch gerne dort, wo sie nichts zu suchen haben. Falsche Kommas, sind an der Tagesordnung. Auch vor Apostroph’en ist niemand mehr sicher. Aber es kommt noch dicker: Jetzt hat den Deutschen die „Anführungswut“ gepackt …

Mehr »

Vierzehntäglich oder vierzehntägig?

Frage eines Lesers aus Siegburg: Ich frage mich immer wieder, was denn nun richtig ist: „die Zeitung erscheint vierzehntägig“ oder „die Zeitung erscheint vierzehntäglich“. Es gibt doch beide Wörter – und bestimmt auch einen Unterschied. Wie lautet der? Antwort des Zwiebelfischs: Zwischen vierzehntäglich und vierzehntägig besteht ein großer Unterschied. Zusammensetzungen …

Mehr »

Sprichwörtlich in die Goldschale gelegt

Kennen Sie das auch? Da benutzt jemand eine bekannte Redewendung, und man wird das Gefühl nicht los: Irgendetwas stimmt da nicht. Haben Sie schon mal gehört, dass Liebe auf den Magen schlägt, dass einem etwas Unterkante Oberwasser steht und dass jemand friert wie ein Rohrspatz? Dann kennen Sie vielleicht meine …

Mehr »

Aus aller Herren Länder

Frage eines Lesers: Ein kluger Mensch hat mich einmal davon zu überzeugen versucht, es hieße „aus aller Herren Ländern“ und nicht „Länder“, da es ja auch „aus allen Ländern“ heißt. Klingt logisch, aber ich höre und lese es immer anders. Was ist Ihre Meinung? Antwort des Zwiebelfischs: Es heißt heute „aus aller …

Mehr »

proaktiv/proactiv

Modisches und ausgesprochen lästiges Blähwort aus der Kunstsprache der Werbung, das dieselbe Konnotation wie „vital“ hat und an Gesundheit, Fitness, Stärke denken lassen soll. „Proaktiv“ (wahlweise auch „proactiv“) prangt auf Margarine-Verpackungen, Fitness-Studios, Seniorenzeitschriften, Unternehmensberatungsfirmen und Pharma-Produkten. Erstaunlich ist, wie schnell dieses Wort, das in keinem seriösen Fremdwörterbuch zu finden ist, …

Mehr »