Donnerstag, 9. Juli 2020
Home / Kolumnen / Zwiebelfisch (Seite 7)

Zwiebelfisch

Etw. z. Th. Abk.

Das Kürzel i. A. steht u. a. für „im Auftrag“, und a. M. steht für alles Mögliche, nur nicht für „alles Mögliche“. Ein Dp.-Z. ist kein Diplom-Zahnarzt und etwas, das in Ordnung ist, ist möglicherweise OK, vielleicht aber auch o. k., O. K. oder ok? Die Sache mit den Abkürzungen ist ebenso kompl. wie kompl.!  

Mehr »

Kesse Wecken, dufte Schrippen

Oft sind es Kleinigkeiten, an denen sich ein großer Streit entzünden kann. Kleinigkeiten wie ein Brötchen zum Beispiel. In einem Zeitungsinterview regte sich Wolfgang Thierse darüber auf, dass die gute alte Berliner Schrippe immer häufiger als Wecke angeboten werde. Damit brachte er die Schwaben gegen sich auf. 

Mehr »

Das schmeckt aber gut!

Das Leben steckt voller Widersprüche. Als Kind hörte ich oft den Ausruf: „Du bist aber groß geworden!“, heute sagt man mir gelegentlich: „Das ist aber nett von Ihnen!“ Warum „aber“? Hatte man etwas anderes von mir erwartet? Grund genug für ein Kapitel ohne Wenn, dafür aber mit ganz viel Aber.

Mehr »

Mehr & mehr

Ein guter Rat aus alten Zeiten lautet: Fang nicht zu viel auf einmal an, versuche lieber, in einer Sache wirklich gut zu sein. Dies scheint in der Geschäftswelt von heute niemanden mehr zu interessieren. Warum etwas Gutes bieten, wenn man immer noch mehr bieten kann? Egal, womit man handelt: Das gewisse Mehr darf dabei nicht fehlen!

Mehr »

Ist in Deutsch genauso gut wie auf Deutsch?

Wenn das nicht verrückt ist: Allerorten wird über den Zustand der deutschen Sprache diskutiert, werden Vereine und Initiativen zu ihrer Rettung gegründet, sogar ein „internationaler Tag der Muttersprache“ wurde ausgerufen, und wir wissen nicht einmal, ob sich etwas besser in Deutsch oder auf Deutsch anhört. 

Mehr »

Neues aus dem Bezirk

Dass ich langsam älter werde, merke ich unter anderem daran, dass gewisse Neuerungen mich erst mit einer deutlichen Verzögerung erreichen. Zum Beispiel ein neuer städtischer Ordnungsdienst, den es schon seit sechs Jahren gibt. Und so manches neue Wort. Zum Glück ist man nie zu alt, um noch hinzuzulernen.

Mehr »

Werbung mit Spliss

Sprachliche Unsicherheiten und Fehler sind menschlich. Im Alltag sind sie daher verzeihlich. In der Werbung hingegen sind sie nichts anderes als ein Zeichen mangelnder Professionalität.

Mehr »