Sonntag, 29. August 2021

Juni, 2005

  • 16 Juni

    Brutalstmöglich gesteigerter Superlativissimus

    Auszug einer Live-Lesung auf Schloss Ippenburg bei Bad Essen vom 16. Juni 2005. Klicken Sie auf das Foto, um die Audio-Datei anzuhören!

  • 16 Juni

    Wie die Sprache am Rhein am Verlaufen ist

    Auszug einer Live-Lesung auf Schloss Ippenburg bei Bad Essen vom 16. Juni 2005. Klicken Sie auf das Foto, um die Audio-Datei anzuhören!

  • 16 Juni

    Krieg der Häkchen: Episode „2“ – die „Rückkehr“

    Der Deutsche an sich hat eine unerklärliche Vorliebe für Häkchen. Aus lauter Begeisterung setzt er sie auch gerne dort, wo sie nichts zu suchen haben. Falsche Kommas, sind an der Tagesordnung. Auch vor Apostroph’en ist niemand mehr sicher. Aber es kommt noch dicker: Jetzt hat den Deutschen die „Anführungswut“ gepackt …

  • 1 Juni

    Weltsprache Deutsch

    Deutschland exportiert nicht nur Autos, Bier und Kuckucksuhren, sondern auch Teile seiner Sprache. Im Bulgarischen kennt man das Wort „schteker“, im Russischen den „schlagbaum“, in der Ukraine „feijerwerk“ und in Chile die „bierstube“. Deutsche Wörter sind über die ganze Welt verstreut. Nicht selten kommt es im Ausland zu denkwürdigen Begegnungen …

Mai, 2005

  • 18 Mai

    Weil das ist ein Nebensatz

    Sprache ist ständig neuen Moden unterworfen. Manches verschwindet nach einiger Zeit wieder – manches aber hält sich und wird irgendwann sogar amtlich. Einer der größten „Hits“, den die Umgangssprache je hervorgebracht hat, ist die Abschaffung des Nebensatzes hinter Bindewörtern wie „weil“ und „obwohl“. Eine grammatische Revolution – oder bloß grober …

  • 4 Mai

    Beugt sich der Herr zum Herrn oder zum Herren?

      Frage einer Schülerin aus Buxtehude: Als künftige Dame wüsste ich gern rechtzeitig, wie „der Herr“ korrekt gebeugt wird. Heißt es „des Herrn“ oder „des Herren“? Dient der Diener einem Herrn oder einem Herren? Erhebt sich der Sklave gegen seinen Herrn oder gegen seinen Herren? Oder spielt der Unterschied womöglich …

  • 4 Mai

    Vierzehntäglich oder vierzehntägig?

    Frage eines Lesers aus Siegburg: Ich frage mich immer wieder, was denn nun richtig ist: „die Zeitung erscheint vierzehntägig“ oder „die Zeitung erscheint vierzehntäglich“. Es gibt doch beide Wörter – und bestimmt auch einen Unterschied. Wie lautet der? Antwort des Zwiebelfischs: Zwischen vierzehntäglich und vierzehntägig besteht ein großer Unterschied. Zusammensetzungen …

April, 2005

  • 27 April

    Sprichwörtlich in die Goldschale gelegt

    Kennen Sie das auch? Da benutzt jemand eine bekannte Redewendung, und man wird das Gefühl nicht los: Irgendetwas stimmt da nicht. Haben Sie schon mal gehört, dass Liebe auf den Magen schlägt, dass einem etwas Unterkante Oberwasser steht und dass jemand friert wie ein Rohrspatz? Dann kennen Sie vielleicht meine …

  • 20 April

    Leseköpfe

    Auf der Bühne des Mozartsaals in der Alten Oper Frankfurt findet die Auftaktveranstaltung zum Unesco-Welttag des Buches statt. Zu den Vorlesern zählen Tatort-Kommissarin Sabine Postel, Dirk Bach und Rufus Beck. Die Veranstaltung wird von Bettina Böttinger moderiert, der ich bei dieser Gelegenheit zum ersten Mal begegne. Kurze Zeit später gibt …