Mittwoch, 3. November 2021

Tag Archiv: Berlinisch

Januar, 2013

  • 9 Januar

    Kesse Wecken, dufte Schrippen

    Oft sind es Kleinigkeiten, an denen sich ein großer Streit entzünden kann. Kleinigkeiten wie ein Brötchen zum Beispiel. In einem Zeitungsinterview regte sich Wolfgang Thierse darüber auf, dass die gute alte Berliner Schrippe immer häufiger als Wecke angeboten werde. Damit brachte er die Schwaben gegen sich auf.  Während sich die …

Februar, 2008

  • 27 Februar

    Heute schon gegronsen?

    Das Perfekt hat seine Prinzipien. Genauer gesagt: seine Partizipien. Doch die sind alles andere als eindeutig. Warum sind sagenumwobene Schätze nicht einfach sagenumwebt? Warum hat die Erde gebebt und nicht geboben? Was wäre, wenn alle Verben unregelmäßig wären? Beim Umgang mit unregelmäßigen Verben geraten wir Deutschen regelmäßig ins Schleudern. Ich …

Januar, 2008

  • 16 Januar

    Ich hab noch einen Koffer in Berlin zu stehen

    Berliner gibt es nicht nur mit Puderzucker oder Guss, sondern auch mit Schnauze. Der Berliner gilt als eigenwillig — und nirgendwo spiegelt sich das anschaulicher wider als wie in seiner Sprache. Der Berliner Taxifahrer ist seit je eine Spezies für sich, nicht immer von überschwänglicher Freundlichkeit, aber nie um Worte …

Juli, 2004

  • 7 Juli

    Gibt es das Wort „ebend“?

    Zeugt „von daher“ von gutem Stil oder ist es nur geschwätzig? Ist das Wort „ebend“ eine zulässige Variante neben „eben“? Und wie hält man es mit „halt“? Leser stellen Fragen, der „Zwiebelfisch“ gibt Antwort. Frage eines Lesers: In einer Talkshow gebrauchte eine Frau wiederholt das Wort „ebend“. Ich kenne es …