Mittwoch, 5. Oktober 2022

Komisches Potenzial der Grammatik

Lieber Herr Sick,

seit Jahren verfolge ich Ihre Kolumnen und lese Ihre Bücher – mit viel Genuss und persönlichem Gewinn. Dabei schätze ich Ihren Sinn für Wesen, Klang und Etymologie von Sprache(n) und Ihre Lust an Wortspielereien, die selbst die Quizfragen zu einer höchst vergnüglichen (und, pssst, immer noch sehr lehrreichen!) Lektüre machen. Man spürt, dass echte Leidenschaft im Spiel ist.

Mit Ihrer Begabung, das komische Potenzial der nicht gänzlich beherrschten deutschen Grammatik freizulegen, haben Sie viele Leser zu linguistischen Hobby-Detektiven gemacht: Die Fundstücke aus dem schriftlichen Werbealltag werden dank allzeit verfügbarer Smartphone-Kamera fleißig dokumentiert.

Ich weiß nicht, wer eigentlich den Begriff „Deppenapostroph“ eingeführt hat, aber seit es Ihre unterhaltsame Kommentierung solcher und ähnlicher Auswüchse gibt, (er)kennen ihn selbst Leute, die sonst nicht viel mit Rechtschreibung am Hut haben. Das ist doch mal ein Verdienst! 😉

Seit einigen Jahren arbeite ich als Lektorin/Korrektorin und bin hier Quereinsteigerin: Wie Sie komme ich eigentlich aus der Romanistik und habe auf Umwegen wieder zu meiner Muttersprache als beruflichem Mittelpunkt gefunden. Schade ums lang studierte Spanisch und Französisch, aber letzteres scheint zumindest in der freien Wirtschaft immer weniger „en vogue“.

Nun bin ich mit meinem Online-Lektoratsdienst durchgestartet (jaaa, noch einer – aber’n bisschen anders) und bastle gerade noch an einer Linksammlung, in die ich Ihre Homepage an erster Stelle mit aufgenommen habe. Nicht zuletzt, weil ich es schön finde, dass Sie das „Wie gut ist Ihr Deutsch?“-Quiz für alle online zur Verfügung stellen (Ich hatte das Buch zwar gekauft, habe aber festgestellt, dass die elektronische Version viel mehr Spaß macht … 🙂 ).

Ich freue mich jedenfalls auf viele neue Schmankerl aus Ihrer Feder – auch „in“ 2012 (aaahhh!) werden Werbung, Politik und Bürokratie sicher wieder einen fruchtbaren Boden für allerlei verbalen Irrsinn bereiten, da bin ich mir sicher!

Mit Hochachtung und freundlichen Grüßen

Ihr Fan
Iris Hesse

Lesen Sie auch:

Die Sache mit dem Bindestrich

Ein Schüler aus Hamm hat eine Frage zur Schreibweise von Zusammensetzungen mit Eigennamen. Eigentlich ist …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.