Freitag, 3. April 2020
Home / Leserpost / Nahe dem Dativ oder in der Nähe des Genitivs

Nahe dem Dativ oder in der Nähe des Genitivs

Sehr geehrter Herr Sick,

beim Durchstöbern Ihrer Seite bin ich auf den Beitrag Präpositionen, die Genitiv und/oder Dativ regieren von 2003 gestoßen und habe mich unbändig gefreut, dass Sie für „nahe“ eindeutig am Dativ festhalten. Leider wird in vielen Publikationen, in Print- wie auch in audiovisuellen Medien, immer mehr nahe mit dem Genitiv gebraucht, und das gilt auch für manch andere Präpositionen wie z. B. gegenüber, entgegen.

Noch mehr schrillt es in den Ohren, wenn abhängig mit Genitiv benutzt wird – statt mit „von“ und Dativ. Bedauerlicherweise sind auch sehr ernsthafte Medien nicht frei von dieser Schludrigkeit, und selbst Lektoren renommierter Verlage lassen so etwas durchgehen. Hier rächt sich der Genitiv und wird dem Dativ sein Tod! Mit freundlichen Grüßen, Thomas Pasch

Antwort von Bastian Sick: Dass „nahe“ oft mit dem Genitiv verwendet wird, liegt an der „Nähe“. Denn etwas, das nah beim Fluss liegt, liegt „in der Nähe des Flusses“, und was läge da näher, als „nahe des Flusses“ zu sagen? Nur ist es eben nicht korrekt. Richtig ist „nahe dem Fluss“. Das weiß jeder, der schon mal „gegenüber des Gefängnisses“ gewohnt hat, weil er „entgegen meines Rates“ gehandelt hat. Herzliche Grüße! Ihr Bastian Sick

Lesen Sie auch:

Die Sache mit dem Bindestrich

Ein Schüler aus Hamm hat eine Frage zur Schreibweise von Zusammensetzungen mit Eigennamen. Eigentlich ist …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *