Montag, 6. September 2021

Archiv 2010

Februar, 2010

  • 3 Februar

    Let’s cellebrät

    Werbung, Banken, Bahn – alle haben auf Englisch umgestellt. Auch die Cafés, die heute Coffeeshops heißen, und die Bäckereien, die sich Back-Shops nennen. Dort gibt es Doughnuts, Bagels und Muffins. Manchmal auch Donalds, Beagels und Maffin’s. [WEITERLESEN]

  • 1 Februar

    01.02.2010, Absolventen-Nachrichten Verein Deutscher Akademiker Ungarn

    2010 évi konferenciánk híres vendége lesz Németországból Bastian Sick sikerszerzö

Januar, 2010

  • 27 Januar

    Dem Kaiser seine neuen Kleider

    Der Genitiv ist ein schmückendes Accessoire, ein sprachlicher Luxus. Wirklich notwendig ist er nicht. Viele Menschen kommen ihr ganzes Leben ohne ihn zurecht. Vielleicht wird der Genitiv eines Tages komplett verschwunden sein. Dann wird man die Literatur neu bearbeiten müssen. Diese Geschichte liefert schon mal einen Vorgeschmack. In den vergangenen …

  • 20 Januar

    Zu Gast bei Markus Lanz

    Es ging um Amtssprache und Beamtendeutsch. Zum zweiten Mal war ich zu Gast bei Markus Lanz. Dabei machte ich die Bekanntschaft von Rainer Hunold, der sich als so sympathisch erwies, wie die meisten seiner Rollen, zum Beispiel die des Dr. Sommerfeld. Und ich lernte etwas Neues über meinen Gastgeber: Markus …

  • 20 Januar

    Optiker Augendübler und Geigenbauer Übelhör

    Nicht jede Psychotherapeutin ist Sorgenfrei. Und nicht jeder Frauenarzt ist Unverdorben. Nicht jeder Reifenverkäufer ist Platt, und nicht jeder Pathologe ist Hinüber. Ein paar aber schon. Wir zeigen Namen und Berufe, die auf ganz besondere Weise zueinander passen. [WEITERLESEN]

  • 13 Januar

    War Rocky etwa Boxer?

    Plötzlich hockt da ein Delphin auf dem Thron, und aus Florence Nightingale wird „die Nachtigall von Florenz“: Wer bei deutschen DVDs ungefragte Übersetzungen mitlesen muss, erlebt die eine oder andere Überraschung. Fragen Sie mal die Zwiebelfisch-Leser! In der TV-Serie „King of Queens“ auf DVD gibt es eine Folge, in der …

  • 6 Januar

    ICH HERZ LA

    Einige technische Neuerungen machen uns das Leben leichter. Andere bringen uns auf die Palme. So wie Pop-up-Werbungen, herrische Sprachbefehle der Navi-Tante und ungefragt eingeblendete Übersetzungen in Spielfilmen. Erst recht, wenn sie falsch sind. Da hat man sich nun monatelang eingeredet, dass wir die schlimmste Wirtschaftskrise seit 40 Jahren durchleiden, dann …

  • 6 Januar

    Ungebetene Untertitel – hässlich, lästig, falsch

      Zurück zur Kolumne „ICH HERZ LA“