Dienstag, 4. Juni 2024

Archiv 2018

März, 2018

  • 6 März

    Wunderbares Deutschbuch aus dem Cornelsen-Verlag

    Frisch erschienen ist „Deutschzeit 8“, ein optisch wie inhaltlich ansprechendes Lehrbuch fürs Gymnasium. Auf 368 Seiten bietet es profunde Einblicke in die deutsche Literatur, präsentiert Schillers „Wilhelm Tell“ und Kellers Novelle „Kleider machen Leute“ für Schüler verständlich und attraktiv, ebenso wie moderne Texte (z. B. Auszüge aus Drehbüchern) Alle Kapitel …

  • 6 März

    Gnade für die Schokolade

    Ob man sie nun aus Dankbarkeit (frz. merci) oder aus Gnade und Mitleid (engl. mercy) verspeist, dürfte der Schokolade ❤️lich egal sein. Entdeckt im Edeka-Center Minden, gnadenlos fotografiert von Zwiebelfisch-Leserin Petra Beukmann Zum nächsten Fundstück: Extra-Service nur für Deutsche

  • 6 März

    Heißt es „wohlgesonnen“ oder „wohlgesinnt“?

    Die aktuelle Kolumne in der März-Ausgabe der „Sprachnachrichten“ – zu einem Wort, das es laut Duden gar nicht gibt, obwohl die überwältigende Mehrheit der Deutschen es für richtig hält. Klicken Sie auf den Artikel, um die Großansicht angezeigt zu bekommen.

  • 5 März

    Brisant (ARD)

    Beitrag der Magazin-Sendung „Brisant“ zur Forderung der Gleichstellungsbeauftragten des Familienministeriums, den Text der Nationalhymne zu ändern. Mit einem Kommentar von Bastian Sick, der die „Genderisierung“ des Deutschlandliedes entschieden ablehnt. [Klicken Sie auf das Bild, um den TV-Clip zu starten.]

  • 5 März

    Die kastrierte Hymne

    Das musste ja kommen. Nachdem die Österreicher bereits vor einigen Jahren per Erlass den Text ihrer Nationalhymne verändert hatten, war es nur eine Frage der Zeit, bis auch in Deutschland jemand fordern würde, die dritte Strophe des „Liedes der Deutschen“ von August Heinrich Hoffmann von Fallersleben zu ändern und von …

  • 5 März

    Lesungen 2018

    Und es geht weiter: Gerade hinzugekommen ist ein Termin in der „Comödie“ in Fürth am 11.11.2018

  • 5 März

    Extra-Service nur für Deutsche

    Italiener, Engländer und Franzosen müssen ihr Gepäck selbst schleppen. Nur für die Deutschen gibt es einen Gepäckträger. (Sofern er nicht gerade Dienstende hat.) Hinweisschild auf einem Lokalbahnhof in Rom, fotografiert von Thomas Herwig aus Mainz Zum nächsten Fundstück: Wende in der Rechtschreibung?

  • 3 März

    Im Interview mit dem „Allgemeinen Anzeiger“ Erfurt

     „Der Genitiv lebt!“ Bastian Sick im Gespräch mit Heike Flöckner

Februar, 2018

  • 22 Februar

    Wende in der Rechtschreibung?

    Vielleicht ist auch der Plural der im Hintergrund zu sehenden grauen Wandfläche gemeint, auf der das Parken tatsächlich nicht zu empfehlen ist. Amtliches Schild in Kitzingen, fotografiert von Heide Menche Zum nächsten Fundstück: Gründliche Arbeit

  • 21 Februar

    Gründliche Arbeit

    Nur der Tod ist sicher? Pustekuchen! Nicht ohne Obduktion! (Auch wenn die Gründlichkeit der Pathologie sehr löblich ist, unterstehe man sich, auf „Gefällt mir“ zu klicken) „Weser-Kurier Online“ vom 9.2.2018, eingeschickt von Anja Köhnenkamp aus Berlin Zum nächsten Fundstück: Eintopf für die Hinterbliebenen