Donnerstag, 21. Oktober 2021

Auf der „Queen Mary 2“ nach New York

 

Am 13.8. ging ich an Bord des berühmtesten Ozeandampfers der Welt, der „Queen Mary 2“, um mit rund 2000 Mitreisenden über den Atlantik nach Amerika zu fahren. Während der Überfahrt gab ich zwei Lesungen für die deutschen Gäste. Wir machten einen Zwischenstopp in Southampton, wo ich erst mal einen Adapter für mein Laptop und meinen iPod kaufen musste, denn die QM2 ist natürlich englisch genormt. Davon abgesehen ließ der Service an Bord keine Wünsche offen: Bei vier warmen Mahlzeiten am Tag musste man aufpassen, dass man nicht mit Übergewicht von Bord ging! Mein Neffe Hannes begleitete mich auf dieser Reise, die für uns beide ein grandioses Erlebnis war.
Zusammen mit unseren an Bord gewonnenen Freunden aus Hamburg eroberten wir New York, bestaunten die Reklametafeln und das Gewusel am Times Square, fuhren auf Rädern kreuz und quer durch den Central Park, sahen von der Aussichtsetage des Empire State Buildings auf New York hinab und erlebten ein atemberaubendes Musical am Broadway. Im Museum of Modern Art standen wir vor Picassos und Van Goghs, am Washington Square kühlten wir unsere Füße im Springbrunnen, um uns schließlich am Ground Zero vom Fortschritt der Bauarbeiten für das neue World Trade Center zu überzeugen. Zuletzt statteten wir der Uno einen Besuch ab, ehe es zum JFK-Flughafen und an Bord eines Super-Airbus A380 zurück nach Deutschland ging. Gerade noch rechtzeitig, bevor der Wirbelsturm Irene die Region erreichte und sämtliche Flughäfen lahmlegte.

Lesen Sie auch:

In „Gänsefüßchen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.