Freitag, 25. September 2020
Home / Neuigkeiten / Der Streit über die richtige Präposition

Der Streit über die richtige Präposition

Erschwerend in der Streit-Debatte kommt hinzu, dass in der überwältigenden Mehrheit der Fälle das Wort „Streit“ von der Präposition (beziehungsweise Postposition) „um“ begleitet wird, obwohl „über“ oftmals richtiger wäre. Denn es gilt zu unterscheiden:

Beim Streit um die Wurst will jeder die Wurst für sich haben. Wir haben es mit Besitzansprüchen zu tun.

Beim Streit über die Wurst können sich die Beteiligten nicht einigen, wie eine Wurst auszusehen hat und welche Zutaten hineingehören. Der Streit dreht sich um etwas Abstraktes.

Bei der Erziehung streitet man sich über die Kinder, bei der Scheidung streitet man sich um dieselben. Die gleiche Differenzierung gilt für das fast ebenso häufig gebrauchte Wort Konflikt: Man unterscheidet den „Konflikt um das Kosovo“ (Serben und Albaner wollen das Kosovo für sich) und den „Konflikt über die Steuerreform“ (CDU und SPD sind geteilter Meinung). Eine Debatte und eine Diskussion werden grundsätzlich immer über etwas geführt. Denn in der Verbform heißt es schließlich: es wurde darüber debattiert und darüber diskutiert, nicht „darum“. Ebenso Gerüchte: Es kursieren Gerüchte über jemanden, nicht um jemanden.

„Um“ ist die am stärksten strapazierte Präposition im deutschsprachigen Journalismus. Beispiele wie „Mit ihrem Streik um die 35-Stunden-Woche hat die IG-Metall …“ und „Wohl kaum eine Auseinandersetzung seit der Volksabstimmung um den Beitritt zur Europäischen Union hatte…“ und „Berliner Gegenwarts-Polizeifilme um Staatsbeamtinnen mit Gewissenskonflikten“ veranschaulichen die geradezu seuchenartige Ausbreitung der Präposition „um“ auf Kosten der treffenderen Artgenossinnen „über“, „für“ und „wegen“.

Wer mit dieser Art von Formulierungen tagtäglich zu kämpfen hat, dem sei als kleine Hilfe nachstehende Tabelle empfohlen. Einfach ausschneiden und an den Monitor nageln, schon gibt’s kein Rätselraten mehr um … pardon: über die richtige Präposition.

Die richtige Verwendung von „um“ und „über“
Substantiv  Postposition
 Abstimmung über
Affäre um
Aufregung über
Auseinandersetzung über
Beratungen über
Debatte über
Diskussion über
Drama um
Gejammere über
Gerangel um
Gerede über
Gerücht über
Gezerre um
Gezeter über
Hickhack um
Intrige um
Konflikt (mit Besitzanspruch) um
Konflikt (mit geteilter Meinung) über
Krawall um
Lamento über
Mutmaßungen über
Poker um
Prozess um
Querlen um
Radau um
Rätselraten über
Skandal um
Spekulation über
Streit (mit Besitzanspruch) um
Streit (mit geteilter Meinung) über
Tauziehen um
Verhandlungen über
Vermutungen über
Verwirrung über
Wirrwarr um
Zwist (mit Besitzanspruch) um
Zwist (mit geteilter Meinung) über
(c) Zwiebelfisch 2003

Lesen Sie auch:

Auftritt in Stuttgart muss verschoben werden

Liebe Stuttgarter, es tut mir furchtbar leid, aber mein Eurowings-Flug wurde aufgrund des Streiks des …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *