Mittwoch, 13. Dezember 2017
Home / Tag Archiv: Konjunktiv

Tag Archiv: Konjunktiv

Leichte Sprache für alle?

Seit mehr als zehn Jahren gibt es die „Leichte Sprache“ – eine famose Hilfe für Menschen, die nicht so gut Deutsch können. Weniger famos ist es, wenn plötzlich alle Bürger in „Leichter Sprache“ angesprochen werden, so wie bei den jüngsten Wahlen in Bremen der Fall. Andererseits muss man nur die Zeitung …

Mehr »

Ich will oder Ich möchte bitte?

Ein Leser wünscht zu wissen, ob die Verwendung von „Ich möchte bitte“ dem kürzeren „Ich will“ noch immer vorzuziehen sei, oder ob der Konjunktiv hier inzwischen als zu umständlich angesehen würde und folglich nicht mehr nötig sei. Was sollen wir heute unseren Kindern beibringen? Auf diese Frage will (oder möchte?) …

Mehr »

Ode an den Konjunktiv

Auszug aus dem Programm „Füllen Sie sich wie zu Hause“, Mitschnitt aus dem Saalbau Luisengarten in Würzburg vom 15.11.2014 © Bastian Sick Zum Mitlesen: Ode an den Konjunktiv 

Mehr »

Ode an den Konjunktiv

Wär der Konjunktiv wieder in, gebrauchte ich ihn permanent! Ich fühlte mich darin – ganz in meinem Element. Die Energie der Möglichkeit brächte mich auf Trab. Ich würfe die Vergangenheit einfach von mir ab. Ich zöge los und ginge, wohin ich immer wollte, Und täte lauter Dinge, auch die, die …

Mehr »

Mann Gottes und des Genitivs

Dass sich der Genitiv im Deutschen bis heute gehalten hat, ist vor allem einem Mann zu verdanken: Dr. Martin Luther. Ohne Luther wäre der 2. Fall womöglich längst aus unserer Sprache verschwunden, so wie im Englischen und im Niederländischen, wo man ihn allenfalls noch unter dem Etikett »historisch« kennt.  Ein …

Mehr »

Unerfülltes Futur II

Ein Leser stellt die Frage, ob es richtig sei, zu behaupten, Willy Brandt wäre am 18. Dezember 100 Jahre alt geworden. Denn der 18. Dezember sei ja noch nicht vorbei, der komme erst noch. Grund genug für den Zwiebelfisch, sich ein paar Gedanken über unerfüllbare Möglichkeiten in der vollendeten Zukunft zu machen. …

Mehr »

Sei oder wäre?

Ein Leser stellt die Frage, ob Sätze wie „Er dachte, es sei falsch“ und „Er glaubte, es sei genug“ nicht falsch seien (oder wären), da es in solchen Fällen doch „wären“ heißen müsse, vor allem, wenn solche Annahmen sich als falsch erwiesen, also irreal seien. Der Zwiebelfisch macht sich ein …

Mehr »

Von Fußballfeldern und Schwimmbecken

Hallo Herr Sick! In letzter Zeit häufen sich die Fälle, in denen Nachrichtenredakteure (in Zeitung und Fernsehen gleichermaßen) dem Publikum klarzumachen versuchen, wie groß eine von der Meldung betroffene Fläche ist, sei es die eines Waldbrandes, einer maritimen Ölverseuchung, des menschlichen Lungengewebes oder die Riechfläche eines Hundes (E. v. Hirschhausen …

Mehr »

Hallo und tschüs!

Eine Passauer Schulleiterin hat an ihrer Schule ein Verbot für die Grußwörter „hallo“ und „tschüs“ erlassen. Ob das den Schülern hilft, sich besser in der Welt zurechtzufinden? Und sind diese Wörter wirklich so unangemessen, wie die bayerische Pädagogin glaubt? Es war eine seltsam unzeitgemäße Meldung, die uns an diesem Montag …

Mehr »