Mittwoch, 5. Oktober 2022

Der gehäkelte Imperativ

Sehr geehrter Herr Sick,

genüsslich las ich Ihre Kolumne zu’m Thema „Verschwendung von Häkchen bei Verschmelzung von Präposition und Artikel“. Dabei wurde ein weiterer Fauxpas in Ihrer Bildstrecke wunderbar illustriert – der gehäkelte Imperativ:

Immer öfter liest man Zumutungen wie:

Hau‘ zu!
Hör‘ zu!
Schau‘ weg!

Schlimmer noch:

„Bewerb’“ statt „bewirb“
„Lese“ statt „lies“
„Trete“ statt „tritt“

Sieh (statt seh‘) genauer hin: Welchen Sprachentgleisungen sind Befehlsempfänger ausgesetzt?

Sterbe langsam!
Lars E. Quednau


KOLUMNE: „Fress oder sterbe!“

KOLUMNE: „Werbung mit Spliss“

FOTOSTRECKE: „Wenn die Werbung Spliss bekommt“

Lesen Sie auch:

Die Sache mit dem Bindestrich

Ein Schüler aus Hamm hat eine Frage zur Schreibweise von Zusammensetzungen mit Eigennamen. Eigentlich ist …

Ein Kommentar

  1. Avatar
    Thorsten Lange

    Getreu der Regel „Fresse oder sterbe“
    heißt es nunmehr
    „Bin fruchtbar und mehre euch!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.