Mittwoch, 25. April 2018
Home / Kolumnen / Abc / drängen/dringen

drängen/dringen

Das Verb drängen wird regelmäßig gebeugt: drängen, drängte, gedrängt, ebenso: aufdrängen und auf etwas drängen.

  • Die Zeit drängt.
  • Er drängte sie, zum Ende zu kommen.
  • Der Vertreter hatte ihr das Abonnement regelrecht aufgedrängt.
  • Sie drängte auf die Entlassung des Chauffeurs.

Das Verb dringen wird unregelmäßig gebeugt: dringen, drang, gedrungen.

  • Das Wasser dringt durch alle Ritzen.
  • Ihr Hilferuf drang bis ins Nachbarhaus.
  • Amors Pfeil war ihm tief ins Herz gedrungen. 

Lesen Sie auch:

nackt / nackend / nackert / nackig

Foto: Angebot in Berlin-Charlottenburg, eingeschickt von Michael Gohlke Wenn es um den entkleideten Körper geht, …

Ein Kommentar

  1. Reinhard Stelling

    Hallo Bastian,

    ich habe heute wieder „gedrungen“ im Radio gehört wo ich „gedrängt“ erwartet hätte. Also mal beides gegoogelt. Ich weiß aber immer noch nicht, wann man „dringen“ und wann man „drängen“ verwendet.

    Frohes neues Jahr!
    Reinhard

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *