Mittwoch, 20. November 2019
Home / Kolumnen / Dativ versus Genitiv

Lesen Sie auch:

Heißt es »versendet« oder »versandt«?

Die jüngste Kolumne für die »Sprachnachrichten«. Klicken Sie auf die Abbildung oder hier, um sich …

3 Kommentare

  1. Avatar
    Sprachkassandra

    Deppengenitiv. Das denke ich immer, wenn ich „gegenüber des“ und dergleichen sehe. Vielleicht waren ja Sie, Herr Sick, ungewollter Geburtshelfer des Deppengenitivs. Der Erfolg Ihres „Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod“ hat vielleicht manche denken lassen, es zeuge von Sprachkompetenz, den Dativ fleißig gegen den Genitiv auszutauschen. Mit ihrer Genitivitis geben sich diese kompetent Wähnenden aber nur als Deppen zu erkennen. Oder man sieht es positiv und betrachtet es als Stoff für ein Buch mit dem Titel etwa „Die Vorzüge des Genitivs gegenüber des Dativs“.

    • Avatar

      Hallo, ich frage mich, warum Sie von Deppengenitiv reden und finde das sehr beleidigend. Sie schreiben, diese „Deppen“ wähnen sich kompetent, kann es nicht einfach so sein, dass diese Leute es nicht besser wissen? Ich habe das Gefühl, Sie machen dasselbe, Sie wähnen sich kompetent zu wissen, was diese Leute bezwecken wollen und stellen sich über diese. Erfahrungsgemäß kenne ich das von Leuten mit einem sehr geringen Selbstwertgefühl. Das betrifft mehr oder weniger uns alle, ich finde, Sie haben es mit Ihrer Aussage nur sehr deutlich zur Schau gestellt. Vielleicht sollten Sie mal darüber nachdenken.

  2. Avatar

    Wie heißt es denn nun richtig?

    Gegenüber dem Marktplatz?

    Oder dem Marktplatz gegenüber, worauf meine ältere Schwester beharrt. Und die hat meistens recht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *