Mittwoch, 13. Oktober 2021

Von Männlein und Weiblein

Aushilferin gesucht (Bekleidungsgeschäft München) © Barbara Erlebach 24.9.2010_2D4MD5yh_f.jpg

„Wann ist ein Mann ein Mann?“ Diese Frage stellte sich der  Sänger Herbert Grönemeyer in seinem Lied „Männer“ bereits im Jahre 1984. Seitdem ist die Selbstdefinition für den Mann nicht gerade einfacher geworden. Die Frau hat mächtig aufgeholt und ihm manche Domäne abgetrotzt. Der Kampf der Geschlechter hat unsere Gesellschaft verändert – und damit auch unsere Sprache. Wer sich heute um den richtigen Ton bemüht, muss dabei auch die Tönin berücksichtigen.

Als Verstärkung für unsere Angestellterinnen …

Gesehen in München, eingesandt von Barbara Erlebach

Zum nächsten Bild


Kolumne: Die Entmannung unserer Sprache

Interview: Die Kapitänin, die Torwartin und die Libera

Kolumne: Liebe Gläubiginnen und Gläubige

Lesen Sie auch:

Sitzt wie angegossen

Kleider machen Leute, daran hat sich seit Jahrhunderten nichts geändert. Die Mode hingegen ändert sich …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.