Freitag, 23. Juli 2021

Gibt es Leggings und Hotpants in der Einzahl?

Legens.JPG_MADmqUKl_f.jpg

Ein Leser will wissen, ob man Bekleidungsstücke wie „Leggings“ und „Hotpants“ mit weiblichem Artikel gebrauchen könne. Ob es möglich sei, „eine Leggings“ oder „eine Hotpants“ anzuziehen. Nun, möglich ist vieles. Im Hause Duden ist weder das eine noch das andere erlaubt. Und das hat nicht mal was mit deren Kleiderordnung zu tun.

Frage eines Lesers aus Aurich: Hallo Zwiebelfisch, mir jagt es immer einen Schauer über den Rücken, wenn jemand die Bekleidungsstücke »Leggings« und »Hotpants« mit weiblichem Artikel gebraucht. In einem Dialog, den ich tatsächlich gehört habe, klang das etwa so:

»Meinst du, ich kann dazu ’ne Leggings anziehen?«
»Dazu kannst du sogar ’ne Hotpants tragen!«

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das so richtig ist. Meiner Meinung nach sollte man diese Wörter wie im Englischen ausschließlich im Plural benutzen:

»Meinst du, ich kann dazu Leggings anziehen?«
»Dazu kannst du sogar Hotpants tragen!«

Ob ich damit richtig liege, konnte ich aber leider bislang nicht herausbekommen.

Mark Mäusling, Aurich

Antwort des Zwiebelfischs: Lieber Herr Mäusling! Der Umgang mit Leggings und Hotpants wirft eine Menge Fragen auf. Da wäre zunächst die Frage nach dem »Numerus«, also: Einzahl oder Mehrzahl? Und die stellt sich bei allen Hosen, egal ob Hotpants, Leggings, Jeans oder Shorts: Hosen gab es früher nur im Paar, denn bei den alten Germanen und Kelten war die einzelne Hose (übrigens verwandt mit dem Wort »Hülse«) ein beinlanger Strumpf, der am »Bruch« befestigt wurde, und mit einem Beinstrumpf allein war es nicht getan. Der vollständig bekleidete Mann trug also stets zwei Hosen, an jedem Bein eine. Dieser Gebrauch findet sich noch heute in Redewendungen wie »Sie hat die Hosen an« und »Er hat die Hosen voll«. Damit ist jeweils nur ein einzelnes Hosenpaar gemeint, nicht etwa mehrere Hosen übereinander oder die Kombination aus Hose und Unterhose. Eine einzelne Hose trägt allein der Wind: Die Windhose bei einem Wirbelsturm erinnert uns daran, dass die Hose ursprünglich eine Röhre, ein Schlauch war.

Im Laufe der Zeit aber wandelte sich die Bedeutung des Wortes »Hose« vom einzelnen Hosenbein zum kompletten Hosenpaar, sodass wir heute von einer Hose sprechen, wenn nach alter Vorstellung zwei gemeint sind. Die Engländer sind der alten Vorstellung, dass Beinkleider immer aus einem Paar bestehen, länger treu geblieben als wir und verwenden daher Leggings, Hotpants und Shorts noch heute ausnahmslos im Plural.

Das spielt für die deutschen Leggings- und Hotpantsträger jedoch keine Rolle. Bei der Übernahme ins Deutsche werden Importwörter oft so behandelt wie ihre deutsche Übersetzung, und weil die Hosen nun mal zur Hose geworden sind, werden auch mehrzählige Leggings, Hotpants und Shorts oft wie Einzelstücke behandelt. Das gilt freilich als umgangssprachlich, laut Wörterbuch sind Leggings und Hotpants auch bei uns nur in der Mehrzahl erhältlich. Dafür gibt es sie in unterschiedlichen Schreibweisen: Leggings kann man auch »Leggins« schreiben (nicht aber »Legings« oder »Legins«), und »Hotpants« gibt es auch als zweiteilige »Hot Pants«.

Auch Shorts gibt es nur in der Mehrzahl, bei Jeans und Tights (= Strumpfhosen) allerdings vermerkt das Wörterbuch auch einen Singular. Was uns zur zweiten Frage führt, der Frage nach dem »Genus«: Welches Geschlecht haben diese Hosen-Wörter? Zwar werden Boxershorts bevorzugt von Männern getragen, aber das macht sie nicht unbedingt männlich. Umgekehrt sind Hotpants nicht zwangsläufig weiblich. Im Englischen sind alle Dingwörter sächlich. Demzufolge müsste es »das Jeans« heißen. Tut es aber nicht, genauer gesagt: tut sie aber nicht, denn die Jeans ist im Deutschen weiblich. Weil sie eine Hose ist und weil »Hose« nun mal ein weibliches Wort ist. Der Volksmund setzt sich gern über die Importrichtlinien hinweg, erklärt Pluralformen zum Singular (siehe Spaghettis und Scampis) und gibt Dingen ein neues Geschlecht. Das ist sein gutes Recht, und so ist es wohl nur noch eine Frage der Zeit, bis »die lilane Leggins«, »die knackige Shorts« und »die heiße Hotpants« salonfähig geworden sein werden.

Bis dahin vergnügen wir uns mit schönen Bildern aus den Bereichen Wenn Englisch in die Hose geht … 

Tabelle: Bezeichnungen für Kleidungsstücke in Deutsch und Englisch

(c) Bastian Sick 2013


Zur Beugung von Farbadjektiven: Sind rosane T-Shirts und lilane Leggings erlaubt?

Zum Plural bei Fremdwörtern: Visas – die Mehrzahl gönn ich mir

Zur Behandlung englischer Importwörter: Er designs, sie hat recycled, und alle sind chatting

Lesen Sie auch:

Woher kommt das „d“ in „morgendlich“?

Eine Leserin aus München fragte sich, warum es „morgendlich” mit „d“ heißt. Bei „abendlich“ sei …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.