Montag, 20. September 2021

Oktober, 2016

  • 12 Oktober

    Hört, höhrt!

    Falls Sie sich je gefragt haben, wie viel ein „h“ wert ist, hätten wir hier eine Antwort: genau 5 Euro und 4 Cent. Entdeckt bei „Pfennigpfeiffer“ in Chemnitz von Sandra Niendorf. Liebe Sandra, bitte melden Sie sich noch einmal bei mir, denn ich würde dieses Foto gern in meinem nächsten …

  • 10 Oktober

    Wer sagt, vor „und“ dürfe nie ein Komma stehen?

    Über die „neuen“ Regeln der Rechtschreibreform (die mittlerweile auch schon 20 Jahre alt sind) kursieren zahlreiche Gerüchte. Eines davon betrifft die Zeichensetzung. Es besagt, dass vor „und“ kein Komma mehr stehen dürfe. Nie mehr. Unter keinen Umständen. Doch das ist Unsinn. Vor „und“ kann sehr wohl ein Komma stehen. In …

  • 5 Oktober

    Alles nichts, oder?

    Die zufällige Suche nach nichts führte zur Entdeckung des brillantesten Syllogismus in der Geschichte der Philosophie. Suchergebnis der Website der Hamburger Öffentlichen Bücherhalle, eingeschickt von Zwiebelfisch-Leserin Ute Reincke Zum nächsten Fundstück: Enkel der Queen bereits Urgroßvater

  • 4 Oktober

    Enkel der Queen ist bereits Urgroßvater

    Aus der „Ostthüringer Zeitung“ (OTZ) vom 24.9.2016, eingeschickt von Eckhard Kiesling Zum nächsten Fundstück: Wenn die so asphaltieren, wie sie buchstabieren …

  • 2 Oktober

    Wenn die so asphaltieren, wie sie buchstabieren

    … dann Gnade allen Rädern in Radevormwald. Offizielles, mit Steuergeldern finanziertes Baustellenschild des Bundesverkehrsministeriums, fotografiert von Johannes Jansen Zum nächsten Fundstück: Luft-Geh-Messer Weitere Fälle von amtlicher Falschschreibung: Wenn das der Führer wüsste

  • 1 Oktober

    Luft-Geh-Messer

    Immer wenn Herr Bruno einen Wutanfall bekam, konnte er mit Hilfe dieses Messgerätes feststellen, wie hoch er in die Luft ging. Kleinanzeige aus der „Gescherer Zeitung“ vom 27.09.2016, eingeschickt von Gesa Hangen Zum nächsten Fundstück: Made by Superbaby

September, 2016

  • 30 September

    Made by Superbaby

    Immer früher werden hochintelligente Kinder heute in der Forschung eingesetzt. Verpackung eines Produkts der Firma Penaten, eingeschickt von Gerti Sacher, Karlsfeld (Bayern) Zu Erklärung: An der Beschriftung ist nichts falsch, der Satzbau ist korrekt – nur eben in drolliger Weise interpretierbar. In leicht veränderter Wortfolge wäre die Beschriftung unmissverständlich: „Entwickelt für …

  • 29 September

    Einer von 80 Millionen?

    Gestern stellte mir ein Leser eine Frage zum Text des Liedes „80 Millionen“ von Max Giesinger. Der Leser schrieb: „Beim Refrain stolpere ich immer wieder über eine Stelle. Dort heißt es: ›… ich weiß es nicht, doch ich frage mich schon: Wie hast du mich gefunden, einer von 80 Millionen?‹.“ Ob …

  • 28 September

    Literarische Edelsteine

    Kürzlich ist die zweite, komplett überarbeitete und erweiterte Auflage des Buchs „Edelsteine“ erschienen, in dem 121 bedeutsame Texte der deutschen Literatur vorgestellt werden: Gedichte, Novellen, Erzählungen und Kurzgeschichten aus elf Jahrhunderten, vom Anbeginn der deutschen Schriftkultur bis heute. Die erklärenden  Einführungen stammen von fachkundigen Germanisten, Journalisten und Lehrern, die sich allesamt gleichermaßen der deutschen …

  • 27 September

    Überholverbot am Altar

    Weil es im Altarraum immer wieder zu Auffahrunfällen mit deutschen Touristen gekommen war, entschloss man sich zur Verhängung eines Überholverbots. Fotografiert in einer Kapelle auf La Palma (Kanarische Inseln, Spanien) von Angelika Rohde Zum nächsten Fundstück: Selbst für einen toten Fisch eine etwas zu laxe Rechtschreibung