Mittwoch, 8. Juli 2020

Von Schwippschwägern, Muhmen und Großcousinen

Von der Tochter der Cousine der Großmutter bis zu den Kindern des Vetters zweiten Grades: Verwandtschaftsverhältnisse sind oft kompliziert und schwer zu erklären. Das fängt schon bei den Bezeichnungen an: Was genau ist eine Großcousine, wofür steht der Schwippschwager, und was bedeuten die schönen alten Begriffe Muhme und Oheim?

Mehr »

Frisch aus der Druckerei

Heute, an diesem prächtigen Herbsttag, kam mit der Post aus Köln das erste Ansichtsexemplar meines neuen Buchs. Da war die Freude natürlich groß! Auch wenn ich die gesetzten Seiten während der Korrekturphasen schon oft genug gesehen hatte, so ist es doch immer wieder etwas anderes, das fertige Buch in Händen zu halten. Es fühlt sich gut an, und es riecht auch gut. (Auch ein Grund, weshalb ich mich nie an E-Books gewöhnen werde.)

Mehr »

Der Papyrus des Cäsar

Soeben habe ich den gestern erschienenen neuen Asterix-Band gelesen und mich vor Lachen gebogen. Es ist das zweite Album der neuen Autorengeneration, und man muss sagen, dass Jean-Yves Ferri  (Texter) und Didier Conrad (Zeichnungen) den Asterix-Vätern René Goscinny und Albert Uderzo alle Ehre machen. In diesem, dem 36. Abenteuer der gallischen Helden, geht es um Cäsars literarisches Vermächtnis, den „Gallischen Krieg“.

Mehr »

Herrenträume

Frauenzimmer, das; (veraltet) abwertende, scherzhafte Bezeichnung für eine weibliche Person; regional auch noch als wertfreies Synonym für Frau gebräuchlich („Sie ist ein fesches Frauenzimmer“)

Mehr »