Mittwoch, 20. November 2019

Aufgespießt: Lauter kleine Zwiebelfischchen (13)

Da hatte Deutschland mal wieder die Nase vorn: Wie der „Stern“ jetzt enthüllt, wurden bereits im Jahre 1966 Lesben-Ehen geschlossen! Die USA haben ihren Feinden den heiligen Krieg erklärt und entsenden jetzt Marien-Einheiten in den Irak. Und für ein Abo der „Welt“ gibt’s ein tolles Lampe dazu!

Mehr »

Das Elend mit dem Binde-Strich

„Herr Doktor, mir geht es gar nicht gut“, jammerte das Strich-Männchen. „Ich habe Verdauungs-Probleme, Magen-Schmerzen und Kopf-Weh. Hinzu kommen Vitamin-Mangel, Schlaf-Defizit und Arbeits-Stress.“ Der Arzt nickte mitleidig und notierte dann: „Schwerer Fall von Koppelitis!“

Mehr »

Aufgespießt: Lauter kleine Zwiebelfischchen (12)

Der „Zwiebelfisch“ hat jetzt herausgefunden, weshalb Bertolt Brecht nie den Literaturnobelpreis bekam: Der für den Preis nominierte „Berthold Brecht“ konnte nie gefunden werden. Auf focus-online sucht man noch heute nach ihm. Andere Medien üben sich derweil im Kopfrechnen – und kommen zu erstaunlichen Ergebnissen.

Mehr »

First Lady: Post an den Zwiebelfisch

„Lieber Zwiebelfisch, das Dilemma mit der Gattin ist halb so schlimm. Echte sprachliche Probleme bekommen wir, wenn ein Präsident einen eingetragenen Lebenspartner hat. Ist das der First Friend?“ Lesen Sie hier eine Auswahl der Leserzuschriften zum „Zwiebelfisch“-Artikel über den Kampf um den Titel der First Lady.

Mehr »

Kampf um den Titel der First Lady

„Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Erste im ganzen Land?“ – „Frau Schröder-Köpf, Ihr seid die Erste hier, doch die Gattin des Johannes, unseres ersten Mannes, steht noch einen Platz höher als Ihr!“ Was wie die moderne Adaption eines Grimmschen Märchens klingt, ist ein großes journalistisches Dilemma.

Mehr »

Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod

Nicht nur die SPD hat es in Bayern schwer. Auch der Genitiv wird nicht ernst genommen. Freilich ist es das gute Recht eines jeden Volksstammes, sich außer seiner Regierung auch seine eigene Grammatik zu wählen. Bedenklich wird es erst, wenn „wegen dem“ Dialekt die Hochsprache verflacht. Ein Traktat zugunsten des zweiten Falles.

Mehr »