Montag, 25. Juli 2022

Fragen an den Zwiebelfisch

Der gekaufte Schneid

Frage eines Lesers aus Erlangen: Woher kommt die Redewendung „jemandem den Schneid abkaufen“? Und was genau bedeutet sie? Meine Internet-Recherche ergab bisher leider nichts. Können Sie mir helfen? Antwort des Zwiebelfischs: Zunächst einmal sei gesagt, dass „jemandem den Schneid abkaufen“ nichts mit einem Geschäft zu tun hat, auch wenn es …

Mehr »

Das Rätsel des Steinhuder Meeres

Frage eines Lesers aus Hessen: Wieso wird das Steinhuder Meer eigentlich Steinhuder Meer genannt? Es hat doch kein Salzwasser? Und es schwimmen auch keine Wale darin. Es ist nicht mal besonders groß. Wie kommt’s? Die Niedersachsen müssten doch wissen, was ein Meer ist, schließlich haben sie die Nordsee! Wie war …

Mehr »

Schreibt man „nummerisch“ oder „numerisch“?

Sehr geehrter Herr Sick, da ich ein technisches Fach studiere, habe ich mit „nummerischer Strömungssimulation“ zu tun. Und genau da liegt das Problem. Schreibt man nun „nummerisch“ oder „numerisch“? Sehr geehrter Herr Sick, da ich ein technisches Fach studiere, habe ich mit „nummerischer Strömungssimulation“ zu tun. Und genau da liegt …

Mehr »

Fei(e)re deinen Geburtstag

Sehr geehrter Herr Sick, derzeit streite ich mit einem Bekannten über die Frage, was nun richtig ist: „Feiere deinen Geburtstag“ oder „Feier deinen Geburtstag“ oder „Feier‘ deinen Geburtstag“? Peter Schmidt Antwort des Zwiebelfischs: Lieber Herr Schmidt, „feiere“ ist zweifellos der korrekte Imperativ. Bei Verben auf -eln und -ern wird der Imperativ …

Mehr »

Grammatischer Radbruch

Eine Fremdsprache mehr schlecht als recht beherrschen ist kein Kunststück. Im Radebrechen sind wir Weltmeister! Doch selbst beim Radebrechen kann man noch einen Radbruch erleben: Denn wie radebricht man in Präteritum und Perfekt? Hat man da geradebrecht, geradebrochen, radegebrecht oder radegebrochen? Frage eines Lesers: Lieber Zwiebelfisch, beim Lesen einer renommierten …

Mehr »

Was vom Apfel übrig blieb

Die Vielseitigkeit unserer Sprache offenbart sich ganz besonders bei allem, was essbar ist. Und manchmal auch bei dem, was vom Essen übrig bleibt. Für einen abgenagten Apfel zum Beispiel, den man normalerweise achtlos wegwirft, hat das Deutsche mehr Begriffe, als es Automodelle auf unseren Straßen oder Zeitschriftentitel am Kiosk gibt. …

Mehr »

Papierhafte Dokumente

Lieber Herr Sick, da in unserem Geschäft viel von papierhaften Dokumenten geredet und geschrieben wird, möchte ich gerne wissen, ob es dieses Wort überhaupt gibt. Wenn es das nicht gibt, wie würde man den Unterschied zum elektronischen Dokument nennen? Karin Rebuschat   Antwort des Zwiebelfischs: Liebe Frau Rebuschat, Ihr Gefühl hat Sie nicht …

Mehr »

Nur keine Torschusspanik!

Was hat es mit der berühmten Panik vor dem Tor auf sich? Geht es dabei ums Schießen oder ums Schließen? Und dürfen Produkte aus Papier papierhaft genannt werden? Leser stellen Fragen, der Zwiebelfisch gibt Antwort. Frage eines Lesers: Jahrelang glaubte ich, dass man, wenn überhaupt, nur eine „Torschusspanik“ haben könne. …

Mehr »

Fünf Wörter auf -nf

So spannend wie für ein Kind das Ostereiersuchen kann für den Erwachsenen die Suche nach Wörtern sein. Einige sind nämlich ziemlich selten und raffiniert versteckt! Zum Beispiel Wörter auf -nf. Davon soll es nur fünf geben! Wissen Sie, welche es sind? Frage eines Lesers: Seit einigen Jahren hält sich in …

Mehr »

Das ist halt so

Lieber Zwiebelfisch, mein Abitur-Deutschlehrer sagte immer, dass man das Wort „halt“ nicht benutzen soll. Beispiel: „Das ist halt so.“ Oder: „Dann gehe ich halt mit.“ Ist das „halt“ falsch, oder nur schlechtes Deutsch? Schließlich sagt man das des Öfteren, schreibt es jedoch so gut wie nie! Dirk Mertens   Antwort …

Mehr »